Aktuelles

Torben gewinnt im Deutschland-Achter EM-Gold

10. Oktober 2020, Poznan

©Detlev Seyb
Das deutsche Paradeboot gewinnt bei den Europameisterschaften in Posen vor Rumänien und den Niederlanden.

Sie rissen nach der Zieldurchfahrt erleichtert die Arme in die Höhe und sangen bei der Siegerehrung mit Mundschutz die Nationalhymne: Die Ruderer aus dem Deutschland-Achter feierten bei den Europameisterschaften in Posen (Polen) den Gewinn der Goldmedaille, die Steuermann Martin Sauer jedem Ruderer – so wollten es die Hygienevorkehrungen – umhing. Es war der achte EM-Titel in Folge für das deutsche Paradeboot, das sich beim Start-Ziel-Sieg gegen Rumänien und die Niederlande durchsetzte. FARI gratuliert dem Team und insbesondere Torben zu diesem großartigen Erfolg von ganzem Herzen!

„Nach sechs Monaten Training ohne Wettkampf haben wir das Jahr mit dem Titel gut abgeschlossen. Der Stellenwert ist hoch, weil ja zwei Weltklasse-Boote neben uns lagen“, meinte Schlagmann Hannes Ocik. Das deutsche Boot erarbeitete sich bis zur Streckenmitte einen Vorsprung von einer kompletten Bootslänge und lag im Ziel mit einer guten halben Länge vor dem rumänischen Großboot. „Das hat Bock gemacht. Wir hatten richtig Biss, haben unseren Vorsprung Meter um Meter ausgebaut und uns zwischendurch nie zufriedengegeben“, sagte Malte Jakschik und ergänzte: „Uns fehlte die ganze Zeit der Vergleich. Jetzt wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Rennen gibt uns Zuversicht und Motivation.“

DRV/Deutschland-Achter

Die letzten 250 Metern wurden Triumphfahrt für den Deutschland-Achter, der sich souverän gegen Rumänien und die Niederlande durchsetzte.
Torben hat den EM-Titel zum vierten Mal in Folge errudert!

Die Ergebnisse 1. Deutschland-Achter (Hannes Ocik, Richard Schmidt, Malte Jakschik, Jakob Schneider, Torben Johannesen, Olaf Roggensack, Laurits Follert, Johannes Weißenfeld, Steuermann Martin Sauer) 5:31,15 Minuten, 2. Rumänien 5:32,93, 3. Niederlande 5:34,21, 4. Italien 5:39,69, 5. Litauen 5:43,97

Alle weiteren Informationen wie Zeitpläne, Ergebnisse, Fotos, Videos, Hintergrundberichte und Livestream gibt es wie immer auf der Homepage von Worldrowing sowie auf der Seite des Veranstalters.