Leistungssport

Rudern als Leistungssport hat einen großen Reiz und fasziniert viele Menschen. Ob im Mannschaftsboot oder im Einer – ein intensives Ruder-Training ist in jedem Fall eine großartige persönliche Erfahrung. Auch körperlich wird den Trainingsleuten so einiges abverlangt, denn Kraft, Ausdauer und ein gutes Koordinationsvermögen sind gefordert, um auf Regatten erfolgreich zu sein. Diese Regatten sind im gesamten Bundesgebiet, unsere Trainingsmannschaft kommt deswegen ordentlich rum. Das jährliche Trainingslager im Frühjahr findet regelmäßig in Italien oder Frankreich statt.

Durch intensives, wöchentlich mehrmaliges Training bereiten sich unsere Rennruderer auf ihre Regatten vor. Rudern, rudern, rudern – denn tatsächlich führen auch viele Ruderkilometer zum Ziel. Im Winter wird viel gelaufen, auf dem Ergometer geackert oder im Kraftraum trainiert. Immer in der Gruppe, laute Musik, großer Spaß.

Der Ruder-Club Favorite Hammonia hat sich ausdrücklich dem Leistungssport verschrieben, bietet hierfür deswegen ein hervorragendes Umfeld. Und die Erfolge unserer Jungs und Männer können sich sehen lassen. Wir verfügen über einen erstklassigen Bootspark. Ein richtig gut ausgebauter Kraftraum mit einem umfangreichen Arsenal an Trainingsgeräten steht zur Verfügung. Viele Ruder- und Fahrrad-Ergometer, mit Blick auf die Alster, runden neben Ruderbecken und Sauna das Indoor-Sportangebot ab. Unsere Trainingsleute werden von einem hauptamtlichen Trainer mit seinem Team fachmännisch angeleitet und unterstützt.
Auch auf der 2. Wettkampfebene sind wir unterwegs und erfolgreich. Hier gibt es ebenfalls eine ganzjährige, regelmäßige Betreuung. In der Vergangenheit startete unser Club mit zwei Achtern erfolgreich in der Ruder-Bundesliga. Außerdem waren wir in den beiden letzten Jahren beim Heineken Roeivierkamp in Amsterdam und bei der Head of the Charles Regatta in Boston.


Tim Folgmann

co_trainer@favorite-hammonia.de

Tim war bei uns als Junior Leistungssportler, bevor er in den Trainerstab wechselte. Bereits seit 2013 betreut er die A und B Junioren, 2017 war er als Trainer mit dem Vierer-ohne des DRV bei der Junioren Weltmeisterschaft in Trakai/Litauen.