Bootshaus

Das aktuelle Bootshaus unseres Ruderclubs befindet sich auf dem westlichen Ufer der Außenalster in unmittelbarer Nähe der Kennedybrücke. Es ist der Nachfolger des im Jahr 1943 infolge eines Bombenangriffs zerstörten Bootshauses, das dort stand, wo sich heute die westliche Rampe der Kennedy-Brücke befindet.

Ebenso wie im ersten, kriegszerstörten Bootshaus gibt es auch im zweiten, aktuellen Bootshaus neben dem Sporttrakt mit den Bootshallen, Umkleide- und Duschräumen, der Sauna sowie den Einrichtungen für das Wintertraining einen Geselligkeitstrakt mit Bar und Küche. Im Geselligkeitstrakt bewirtet unser Clubgastronom Michael Hansen mit seinen Alsterköchen seit nunmehr fast 15 Jahren unsere Clubmitglieder und Gäste.

Bootshaus 1904-1943 (Postkarte ca. 1915)
Aktuelles Bootshaus

Das aktuelle Bootshaus wurde nach den Entwürfen des Hamburger Architekten Fritz Trautwein (1911-1993) erbaut und im Jahr 1953 eingeweiht. Trautwein hat u.a. auch den Hamburger Fernsehturm, die Grindelhochhäuser und diverse U-Bahnhaltestellen der Hochbahn entworfen; als sein architektonisch bedeutendstes Werk gilt das Verwaltungsgebäude des Rowohlt-Verlages in Reinbek bei Hamburg.

Im Jahr 1985 wurde der Sporttrakt unseres Clubhauses durch ein Feuer komplett zerstört und nur innerhalb eines Jahres nach den Entwürfen der Architekten Hensel, Bechtloff & Partner wieder aufgebaut. Das Bootshaus wurde seither mehrfach umgebaut und erweitert. Die insgesamt bescheiden anmutende 50er-Jahre Architektur inklusive der prägenden Gelbklinkerfassade von Fritz Trautwein blieb dabei jedoch ebenso erhalten wie die Konstruktion aus aneinandergereihten Kupfersatteldächern über den Bootshallen von Hensel, Bechtloff & Partner.