Aktuelles

World Rowing Coastal Championships

3. November 2019, Hong Kong

Die Weltmeisterschaften im Coastal Rowing sind beendet. Hier ein kurzer Bericht, den uns Kai Ramming  direkt aus Hong Kong geschickt hat:

Beide Boote der Fari hatten sich für das A Finale qualifiziert. Das Finale einer Ruder Weltmeisterschaft mit 29 teilnehmenden Nationen, und dann über 6000 Meter! Wir freuen uns mit unseren Ruderrecken über diese sehr erfreuliche Ausgangslage für den RCFH. Das Boot 2 mit Laurits Dahlke und Jan Widderich erwartete von sich einen Platz in der zweiten Hälfte des Feldes, während aufgrund der souveränen Leistung im Vorlauf Daniel Makowski und Moritz Hesselmann (Boot 1) die ersten acht Plätze, oder im besten Fall eine Medaille anpeilten. Das wäre möglich und toll gewesen, kam aber für Daniel und Moritz anders als erhofft.

Während Jan und Laurits als die deutlich leichtere Crew nahezu ohne Feindberührung ihre Runden fuhr, verloren Daniel und Moritz durch unverschuldete Kollisionen mit Gegnern mindestens eine Minute. Beim Coastal Rudern sind leichte Berührungen mit Boot oder Skulls normal, besonders  bei der Umrundung der Bojen. Diese sind aber in der Regel mit Zeitverlusten verbunden. Hinzu kam in Hong Kong die Welle, die aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig kam und die Steuerei erschwerte. Gegen drei – auch führende – Finalisten, aber nicht Daniel und Moritz, wurden wegen weiterer Kollisionen Zeitstrafen verhängt, wodurch starke Boote im Ergebnis deutlich abrutschten. Insgesamt starteten im Finale 16 Crews, am Ende lagen Moritz und Daniel auf Platz 10, und Jan und Laurits eine Minute langsamer auf Platz 14. Das nach dem Vorlauf sehr realistische Ziel „schnellster deutscher Doppelzweier“ verfehlten Moritz und Daniel leider.

Nun gut, wir sind beim Coastal Rudern, wo Pleiten, Pech und Pannen normal sind.  Zwei Boote im A-Finale ist für den RCFH schon wahnsinnig gut, und mit Daniel und Moritz hat sich eine sehr starke und harmonische Doppelzweier Besatzung gefunden, die in der Coastal Weltspitze mitfährt. Nach einer kurzen Erfrischungsphase waren alle FARIs wenig später wieder oben auf. Fotos waren gemacht und die Ruderer Party direkt im Herzen der Metropole durfte in Angriff genommen werden!

Ruderisch schon sehr exotisch wird diese Coastal WM unseren vier Ruderern „für gut“ im Gedächtnis bleiben. Und so soll es sein: Ziel erreicht!

Aktuell:

Unsere beiden Doppelzweier konnten sich in ihren Vorläufen durchsetzen und starten am Sonntag, den 3. November im A Finale. Daniel und Moritz wurden in ihrem Vorlauf zweite, Jan und Laurits fünfte, kämpften bis zum Schluss in einem spannenden Lauf gegen das Boot aus Kiel und konnten sich am Ende den letzten freien Finalplatz sichern.

Wir drücken alle Daumen für das Finale!

Morgen fällt der Vorhang und vor der beeindruckenden Kulisse Hong Kongs starten die Weltmeisterschaften im Coastal Rowing. Start und Ziel sind jeweils beim Royal Hong Kong Yacht Club.

Etwa 500 Athleten aus 29 Nationen werden vom 1. bis 3. November im Victoria Harbour um die Medaillen kämpfen. Von der Fari haben sich vier Ruderer auf die Reise gemacht: Jan Widderich und Laurits Dahlke sowie Moritz Hesselmann und Daniel Makowski starten jeweils im Doppelzweier. Mit dabei als Organisator, Betreuer und Kenner der Stadt und den Gegebenheiten vor Ort ist Kai Ramming.

Alle Informationen zur Regatta gibt es auf der Homepage von Worldrowing, für die A Finals am Sonntag wird es einen Livestream geben.

Daniel, Jan, Laurits und Moritz auf dem Weg zum Training. | Foto: Kai Ramming
Jan und Laurits unterwegs in Richtung Repulse Bay, an der Südseite von Hong Kong Island. | Foto: Kai Ramming
Daniel und Moritz beim ersten Training im rauen Wasser von Victoria Harbour. | Foto: Kai Ramming
Laurits und Jan beim Training in Discovery Bay. | Foto: Kai Ramming