Aktuelles

Trainingslager Breisach

5. August 2020, Hamburg

von Jonas Lieke

Am Morgen des 27.07.2020 um ca. 6:30 Uhr hieß es für die Sportler des Leistungssports ankoppeln und ab in die Autos in Richtung des einwöchigen Trainingslagers in Breisach am Rhein. Neben den beiden Trainern Tim Folgmann und Laurits Dahlke zählten 11 Sportler und Kai Ramming, der sich bereit erklärt hatte den Hänger mit dem Faribus für uns in den Süden zu ziehen, zur Besetzung der Autos.

Nach insgesamt 12 Stunden Fahrt erwarteten uns in Breisach etwas über 30 Grad, mit der Jugendherberge Breisach eine Unterkunft direkt an der Strecke mit Blick auf den Rhein und ein sehr leckeres Chili con Carne. Nach dem Essen ging es zum benachbarten Breisacher Ruderverein, wo unser Hänger geparkt wurde, und die Gruppe begann die Boote zu riggern. Zum Abschluss des Abends besichtigten wir die Strecke erstmals während eines kleinen Abendlaufs. Damit nahm der erste Tag ein schönes Ende und der Grundstein für ein erfolgreiches Trainingslager war gelegt.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück das erste Mal auf die spiegelglatte Strecke, die bei strahlendem Sonnenschein ein perfektes Oakley-Wetter bot. Vom Wasser ging es dann direkt wieder an den Essenstisch und von da aus in den wohlverdienten Mittagsschlaf. Nach dem Abendessen testeten wir das erste Mal den zur Jugendherberge gehörenden Volleyballplatz und beschlossen, auch die nächsten Tage den Platz für zwei Stunden pro Tag zu nutzen.

Der Mittwoch gestaltete sich ähnlich wie der Dienstag und startete nach einem ausgewogenen Frühstück mit einer ersten Rudereinheit, gefolgt von einer kurzen Pause, dem Mittagessen und einer zweiten Rudereinheit. Danach gab es die Möglichkeit ein kleines Päuschen einzulegen bevor es zum leckeren Abendessen und einer schönen Runde Volleyball ging.

Der Donnerstag war der erste Belastungstag und startete nach einem kurzen Snack mit der ersten der beiden 1000m Strecken um 8:00 Uhr, gefolgt von der zweiten gegen 8:20 Uhr. Nach der Belastung ging es zum richtigen Frühstück und danach in eine wohlverdiente Pause. Nach dem Mittagessen machte sich die Gruppe gemeinsam auf Stadterkundungstour nach Freiburg, wo wir bei an die 40 Grad den restlichen Tag verbrachten.

Am folgenden Tag wurden die Temperaturen so unerträglich das sich der Trainingsplan etwas änderte und die erste Einheit nun gegen 6:30 Uhr, also vor dem Frühstück, stattfand, gefolgt von der zweiten Einheit direkt nach dem Frühstück. Danach wurde eine sehr lange Mittagspause, nur unterbrochen vom Mittagessen, eingebaut, da bei Temperaturen um die 40 Grad keine Art von Aktivität mehr möglich war und selbst der Mittagsschlaf aufgrund der Temperaturen und der Position der Zimmer direkt unter dem Dach ohne Klimaanlage zur Qual wurde. Abermals ließen wir den Tag mit einer langen Runde Volleyball bei schönstem Wetter ausklingen.

Der Samstag gestaltete sich aufgrund ähnlicher Temperaturen wie am Vortag vom Programm her sehr ähnlich und begann schon vor dem Frühstück mit der ersten Einheit. Auch am Samstag war die lange Mittagspause wieder geprägt von kaum Aktivität auf den Zimmern, aber dafür sehr viel Schweiß, der den Rücken hinunterlief. Der Abend dafür war umso ereignisreicher und geprägt von einem extremen Unwetter, sodass die Abschlussbelastung am nächsten Tag am seidenen Faden hing.

Am Sonntag erwarteten uns zu unser aller Überraschung, und entgegen dem Wetterbericht, perfekte Ruderbedingungen, die die Abschlussbelastung über 1500m bzw. 2000m ermöglichten. Nach den Rennen wurde ähnlich wie nach den Belastungen am Donnerstag erstmal gefrühstückt, bevor es nach dem Abriggern und Verladen der Boote und des Hängers, einer kleinen Mittagspause und dem Mittagessen als Gruppe, gemeinsam zur Sommerrodelbahn nach Gutach ging um das Trainingslager bei strömendem Regen, aber bester Laune, auf eine sehr schöne Art und Weise zu beenden.

Am Abend stieß dann Cornelius zu uns, um am nächsten Morgen den Hänger wieder zurück nach Hamburg zu ziehen. Montagmorgen wurden nach dem Riggern und Verladen vom Vortag nur noch die Taschen in die Autos geworfen und die Motoren gezündet bevor es zurück nach Hamburg ging, wo wir gegen 20:30 Uhr ankamen und das Trainingslager Breisach 2020 vom 27.07 bis 03.08 sein Ende fand.

Wir, als Leistungssportgruppe, sind sehr dankbar für diese Möglichkeit und fühlen uns nun gut vorbereitet für die kommende Saison.