Aktuelles

Trainerwochenende in Malente

22. Februar 2020, Hamburg

von Mathis Tommek

Vor einer Weile hatte Corny die Idee für ein gemeinsames Wochenende aller Trainer der Fari. Dieser Gedanke hatte nach und nach konkrete Formen angenommen, und so fuhr das ganze Team am Freitag (14.02.) nach Malente in der Holsteinischen Schweiz. Bis auf Moritz, der nicht dabei sein konnte, waren wir vollzählig:

Niels de Groot, Jasper Korth, Arne Basner, Tim Folgmann, Laurits Dahlke, Lennart Schießwohl, Jonathan Peters, Christian Person, Mathis Tommek und natürlich Cornelius.

Zusammen wollten wir im Sportbildungszentrum das Ziel verfolgen, stärker als Trainerteam aufeinander einzugehen und relevante Punkte im Hinblick auf unsere Arbeit und Organisation zu klären. Nach der Ankunft und einem sehr übersichtlichen Abendessen, leider waren wir spät dran, ging es noch zum gemeinsamen Ballspielen in die Halle.

Am Samstagmorgen machten wir uns an die Arbeit, wobei wir in einem großen Seminarraum gute Bedingungen für die Besprechung der drei Hauptthemen des Wochenendes hatten: Organisation, Motivation und Bewegung. Bei der Organisation konnten wir mehrere Probleme herausarbeiten, die wir zwar nicht komplett lösen konnten, für die meisten aber fanden wir Ideen zur Verbesserung. Vermutlich werdet ihr einige davon in der nächsten Zeit bemerken. Während der Gespräche viel uns auf, dass wir als Trainerteam, abgesehen von den Trainersitzungen im Club, in dieser Form noch nie mit allen Trainern zusammengesessen hatten. In der Vergangenheit hatten Kinder-, Breiten-, und Leistungssportbereich meist unabhängig voneinander gearbeitet. Nicht jeder hat immer mitbekommen, was die anderen Trainer gerade machen.        Dieses Defizit konnten wir an diesem Wochenende mit intensiven Gesprächen ausgleichen, gleichzeitig wollen wir durch einige Maßnahmen sicher stellen, dass es auch so bleibt. Hier ist auch ein regelmäßiges, jährliches Trainertreffen im Gespräch.

Nach vielen Stunden „Organisation“ widmeten wir uns dem Thema „Mentalität“. Wir sprachen unter anderem über die zunehmend fehlende Leistungsbereitschaft der jungen Generation, und wie wir damit umgehen können. Nach einer sehr spannenden Diskussion konnten wir viele Erkenntnisse gewinnen und für unseren Bereich mehrere Lösungsansätze erarbeiten. Nach einem langen Tag im Seminarraum konnten wir beim gemeinsamen Sport überschüssige Energie abbauen, um anschließend noch eine Weile gemütlich zusammenzusitzen.

Beim letzten Block am Sonntag drehte sich alles um das Thema Bewegung. Spannend schon allein deshalb, da es nun konkret um unseren Sport, das Rudern, ging. Tim erklärte den idealen Ruderschlag, den die meisten von uns Trainern, durch Michael Spoerckes Schule, lehren. Hier brachte uns Tim nochmal auf einen gemeinsamen Nenner. Niels und Arne, die dieses Modell noch nicht im Detail kannten, fanden es sehr schlüssig und wollen in Zukunft teilweise damit weiterarbeiten. Abschließend beschäftigen wir uns mit dem allgemeinen Krafttraining und speziell noch mit der Arbeit mit der Langhantel.

Nach dem Mittagessen fuhren wir zurück nach Hamburg. Wir haben gemeinsam gearbeitet, nachgedacht, diskutiert und sind einer Meinung, dass uns dieses Wochenende als Team gestärkt hat und wir entscheidend zusammengewachsen sind. Wir alle sind motiviert für die Saison 2020 und danken Corny für diese tolle Idee und Organisation!