Aktuelles

Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23

24. Juni 2019, Brandenburg

von Kai Ramming

…und schon haben wir den Saisonhöhepunkt erreicht, die Meisterschaften. Dieses Mal fanden diese auf dem Beetzsee in Brandenburg statt, und zwar zusammen mit dem Wanderruderer Treffen des DRV. Berührungspunkte mit den Dickschiffen gab es kaum, allerdings war es noch schwieriger als gewöhnlich, günstige und naheliegende Quartiere zu ergattern.

Um es vorweg zu nehmen: Unsere Junioren schlugen sich gut, aber die Männer B U23 waren besser!

Jonas

Junioren B unter 17 (starten unter AAC / NRB)

Jonas Lieke startete im leichten Einer gegen etwa 28 andere Boote. Er kämpfte sich bis in das B-Finale durch, wo er zwar dicht am Feld blieb, aber doch den insgesamt 12 . Platz belegte. Eine gute Leistung! Jonas kann positiv auf seine Rudersaison zurückblicken. Eine hervorragende Rolle spielte er zu verschiedenen Gelegenheiten als Ersatzmann im leichten Doppelvierer mit Steuermann (4x+).

Die Fari war die ganze Saison über in zwei leichten AAC 4x+ vertreten, auf der einen Seite durch Hanno Wetjen und Nils Nicholson, und auf der anderen durch Theo Töpfer und Justus Baumbach. Beide Boote standen im Wettstreit miteinander, und die Unterschiede in der Geschwindigkeit waren gering. Hier stand „PS“, also Ergo Werte, gegen „Harmonie“, wobei „Harmonie“ letztlich in der Saisonbilanz knapp vorne lag. In Brandenburg fing ein Skuller in Hannos Boot während des Halbfinales einen Krebs, und so erreichten Hanno, Nils & Co das B-Finale, in diesem den dritten Platz in 5:14.12, während Theo Töpfer, Justus Baumbach und Team glücklich und denkbar knapp ins A-Finale ruderten.

Theo und Justus auf den Plätzen vier und drei.
Hanno und Nils...
...ebenfalls auf den Plätzen vier und drei.

Hier belegten sie in 5:11.29 den sechsten Platz. Die Fotos zeigen, wie sehr sich alle Ruderer beider Boote in die Skulls legen! Drei der Junioren B aus den Doppelvierern haben noch ein B-Jahr vor sich. Mit den in diesem Jahr gesammelten Erfahrungen werden sie 2020 bestimmt ruderisch einen gewaltigen Sprung nach vorne machen!

Junior A unter 19

Matyas Gietz setzte zusammen mit Pablo Ritter vom ARV Hanseat auf den leichten Achter, und wurde nach einer durchwachsenen Saison in seiner Renngemeinschaft fünfter. Matyas ist 2020 noch Junior A und wird die Gelegenheit haben, noch viel besser abzuschneiden!

Hannes Willenbrock und Moritz von Ludowig fuhren in Brandenburg den Vierer-ohne in Renngemeinschaft mit RCA und DHuGRC. Sie wurden vierte! Beide Jungs haben die ganze Saison über emsig an sich gearbeitet und auch Rennen gewonnen. Obwohl ein eventuell krönender Abschluss in Brandenburg verfehlt wurde, so können die beiden doch insgesamt mit ihrer Saison zufrieden sein. Moritz kann 2020 noch ein Junior Jahr anpeilen – wir sind gespannt!

Hannes und Moritz im 4-

Jannis Matzander startete zusammen mit Luka Mittig (ARV Hanseat) im Renngemeinschaft (RaW, Potsdam) Vierer mit Steuermann, um vielleicht doch noch die im Zweier verpasste Junior WM Qualifikation zu schaffen. Die vier Ruderer ließen namhafte Teams hinter sich und wurden knapp zweite (+ 1,03 Sekunden). Also die Silbermedaille, zu der wir herzlich gratulieren! Es bleibt abzuwarten, ob Jannis mit dieser Platzierung und in Kombination mit seinen hervorragenden Ergometer Werten doch noch zu den WM Sichtungen eingeladen wird.

Männer B (unter 23)

Unsere Leichtgewichte Christian Person und Mathis Tommek trainierten vor den Meisterschaften den Vierer-ohne in Renngemeinschaft mit Münster und Köln. In Brandenburg schafften die vier den Anschluß an die Spitze nicht ganz und wurden fünfte. Aber dann war da ja noch der leichte Achter, erweitert um München, Passau, Kettwig und Ems-Jade-Weser. Heraus kam nach einem tollen Fight auf der Strecke die Bronze Medaille, ganze 4,6 Sekunden hinter den Siegern. Herzlichen Glückwunsch!

Mathis und Christian rudern zu Bronze im leichten Männer Achter B

Lennert Schönborn und sein Zweier-ohne Partner Benedict Eggeling vom ARV Hanseat suchten nach einer erfolgversprechenden Alternative im Vierer. Der Vierer-ohne war sehr stark besetzt, und so rechneten sich die beiden für eine Renngemeinschaft mit Ulm und Marbach die besseren Chancen im Vierer-mit aus. Zu denselben Schlüssen kam die sogenannte „Ami“ Renngemeinschaft, der in den USA studierenden U23 Ruderer, einschließlich Nils Vorberg. Der setzte sich mit Alexander Vollmer (Hanseat) sowie Münster, Regensburg und Frankfurt ins Boot. So schnell kann es also aufgrund der Umstände passieren, dass sich zwei sehr gute U23 Ruderer aus unserem Club in der EM bzw. WM Qualifikation gegenseitig Konkurrenz machen. Nach einem sehr schnellen und kampfbetonten Finale sah es wie folgt aus:

Gold: Potsdam, Dortmund, Crefeld, Rostock in 6:11,19

Silber: RCFH-Vorberg, Hanseat, Münster, Regensburg, Frankfurt in 6:13,95

Bronze: RCFH-Schönborn, Hanseat, Ulm, Marbach in 6:16,43

Nils auf Schlag
Lennert auf Platz zwei

Den Bundestrainern müssen die Relationszeiten gefallen haben, denn nach dem aktuellen Stand von heute (Montag nach der Regatta) kam folgende Nominierung heraus:

Der Gold Vierer-mit geht Richtung Großbootselektion. Nils und Co bekommen den Startplatz bei der U23 WM in Sarasota, Florida und Lennert darf mit seiner Crew die deutschen Farben bei der EM in Griechenland tragen. Ein doch noch tolles Ergebnis, mit dem wir nicht gerechnet haben!

Nun traten Lennert und Nils auch noch jeweils mit ihren Renngemeinschaft im Achter gegeneinander an. Das Foto zeigt die beiden roten Fari-Einteiler: Beide trennen auf der ganzen Strecke nur Meter, sowohl nach vorne als auch zur Seite hin. Nils gewinnt am Ende Silber und Lennert Bronze.                                                                   Hervorragend – herzlichen Glückwunsch!

Neben Jannis Silber im Junior Vierer-mit, ist zweimal Silber und dreimal Bronze bei den U23 Männern eine hervorragende Bilanz, die unsere Erwartungen mehr als erfüllt!

Unser Dank geht an die Trainer und die zahlreichen Unterstützer des Leistungssports im RCFH!

Am Dienstag, den 25.Juni ab 19:00 wollen wir beim traditionellen Stegempfang gemeinsam mit unseren Sportlern feiern.