Clubhaus

25.06.2012 - Eichkranz - U23 - und Jugendmeisterschaft in Essen 2012

von Kai Ramming

Die Favoriten waren mit einem kleinen Team nach Essen angereist. Unsere Junior B starteten unter 'AAC/NRB', die Junior A und Peter Schlünzen in Renngemeinschaft mit vorwiegend Hamburger Vereinen. Bei sonnigem Wetter am Sonnabend herrschte Gegenwind, der sich am Sonntagnachmittag bei Regen noch verstärkte, sodass die Bedingungen sehr anspruchsvoll wurden. Unsere Jungs von der Alster kamen durchweg gut mit den Wellen klar. Die Titelträume anderer Mannschaften zerplatzten nach dem soundsovielten Krebs wie eine Seifenblase.
 
Eichkranz - U23 Männer:
Der einzige Starter für den RCFH war Peter Schlünzen, der im leichten Doppelvierer an den Start ging. Hier reichte es im Ergebnis nur für einen hinteren Platz. Weiter vorne in demselben Rennen holte sich Claas Mertens, unter Neptun Konstanz startend, die Silbermedaille. Claas Mannschaft ist bereits für die U23 WM in Trakai nominiert. Die vor ihnen liegende Mannschaft setzte sich aus dem schnellsten Doppelzweier und Einern zusammen, die teilweise auch schon für Trakai nominiert waren.
 
Jugendmeisterschaften U17:
Hier startete Alex Rieß im leichten Doppelvierer mit Steuermann. Im Halbfinale lag er mit seiner Crew 150m vor dem Ziel an vierter Stelle, eine Länge hinter den Dritten. Wegen eines Krebses konnte dieses gegnerische Boot nur noch mit 7 Skulls ins Ziel rudern. Alex und Co. bekamen das Malheur im anderen Boot mit und setzten alles daran, mit einem dritten Platz in das Finale zu kommen. Dieser 'Plan B' scheiterte aber leider an nur 7/100 Sekunden, die das vom Pech verfolgte Boot - wie auch immer - in das Ziel retten konnte. Alex und Crew wurde dann schliesslich im kleinen Finale fünfter - auch hierdurch liess sich Alex nichts von seiner stets guten Laune nehmen. Er hat noch ein B-Junior Jahr vor sich.

Lennart Schiesswohl startete als erstjähriger B-Junior im leichten Einer und stand als Ersatzmann für den Doppelvierer zur Verfügung. Er fuhr ein gutes Rennen und landete in seinem Hoffnungslauf auf dem dritten Platz. Lennart hat dann das Potential, im nächsten Jahr noch viel weiter nach vorne zukommen.

Hendrik Westphals Vierer-ohne Mannschaft hatte sich mit den Ergebnissen im Saisonverlauf bereits in eine medaillenverdächtige Position geschoben. Im Finale in Essen ging dann alles nach Plan, sodass die Jungs mit 2 Sekunden Abstand den zweiten Platz belegen konnten. Hendrik und seinen Kameraden war anzusehen, dass sie mit diesem Erfolg sehr zufrieden waren. Da man aber bekanntlich auf einem Bein nicht stehen kann, gab es noch dem Achter. Verstärkt durch die Saborowsky Zwillinge aus unserem Nachbarclub rechnete sich dieser Renngemeinschaftsachter ebenfalls Medaillenchancen aus. In einem schön anzusehenden vollen Achterfeld gab es einen sauber herausgefahrenen zweiten Platz, also die zweite Silbermedaille für Hendrik und den RCFH.
 
Jugendmeisterschaften U19:
Alex Reske und Basti Bienk fuhren mit Wiking Berlin in Renngemeinschaft den leichten Vierer-ohne und mit weiteren Vereinen auch den leichten Achter. In beiden Rennen schlugen die beiden sicht achtbar,  konnten aber die guten Vorjahresergebnisse nicht ganz erreichen und kamen eher am Ende des Feldes in das Ziel.
 
Im Zweier-ohne gelangte Tim Folgmann mit seinem Kameraden vom RV Wandsbek bis in das kleine Finale. Hier entsprach der zweite Platz den bereits im Saisonverlauf erzielten ordentlichen Ergebnissen.
 
Ebenfalls im Zweier-ohne und mit dem RV Wandsbek in Renngemeinschaft hatten wir aber noch mit Malte Grossmann ein ganz heisses Eisen im Feuer. Bei der Ranglisten - Regatta in Hamburg war Malte mit seinem Zweier-ohne Partner Michael Trebbow etwas vom Pech verfolgt, sodass mit dem verpassten gesetzten Lauf auch die Junioren WM-Teilnahme in nahezu unerreichbare Ferne rückte. Nun in Essen aber zeigte diese Ruderer-Paar was in ihnen steckte: Einer ihrer großen Gegner, Jan Bernhard (RG Hansa) und Torben Johannesen (RC Bergedorf) waren in den letzten Jahren ein erfolgreiches Zweier-ohne Paar, hatten sich innnerhalb von nur einer Woche nach langer Zeit wieder formiert und daher meinten Malte und Michael, dass sie hier in Essen vielleicht sogar gewinnen könnten. Bei stürmischem Gegenwind im Finale am Sonntag lagen die beiden in bester Ausgangsposition und versuchten alles, um ihr Ziel zu erreichen. Über Teile der Strecke lagen die beiden Hamburger Boote nahezu gleichauf an der Spitze, flogen förmlich über das bewegte Wasser des Baldeneysees. Im Ziel war es aber doch die neu formierte Crew, die 1,8 Sekunden vor Malte Großmann und Michael Trebbow siegten. Nach dieser Meisterleistung wird die Nominierungskommissionn des DRV das Problem haben, zwei bisher nicht qualifizierte Boote für die Junioren WM verdienterweise zu berücksichtigen.
Malte und Michael fuhren dann noch Achter in Renngemeinschaft. Hier erruderten sich die beiden - Standard an diesem Wochenende - die zweite Silbermedaille in einem vollen Feld der besten Junior Achter Deutschlands.
 
Unser Trainer Steffen Schlesinger war mit allen gezeigten Leistungen, aber besonders mit den von Hendrik Westphal und Malte Großmann gewonnenen insgesamt vier Silbermedaillen, sichtlich zufrieden.