Clubhaus

25.03.2015 - Trainingslager Varese Frühjahr 2015

von Jan-Lukas Harder

Das diesjährige Frühjahrstrainingslager der FARI fand vom 28.02. bis zum 14.03.2015 statt. Wie bereits im vorherigen Jahr ging es nach Varese an den gleichnamigen See (Lago di Varese). Varese liegt in Norditalien und lockt aufgrund seiner traumhaften Bedingungen jedes Jahr Vereine und Nationalmannschaften aus der ganzen Welt an. So fand dort auch im Sommer 2014 die Ruder U23 WM statt.

Untergebracht waren wir zusammen mit den beiden anderen Hamburger Vereinen Allemannia und Germania im Hotel Mariuccia mit Blick auf den See. Ebenfalls als Hamburger Verein dabei war der ARV Hanseat, welcher jedoch weiter weg wohnte.

Bei angehnehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein startete nach einem kurzen morgendlichen Snack jeden Morgen das Training, meist in Form einer langen Ruder-Einheit.
Danach folgte dann das eigentliche Frühstück und nach einer kurzen Pause ging es auch schon wieder weiter. Jedoch war die nun folgende Einheit etwas entspannter so fand hier zum Beispiel oftmals eine Technik-Einheit statt.
Nach dem Mittagessen folgte erst einmal eine längere Pause bis zur Einheit am Nachmittag, die meistens auch auf dem Wasser verbracht wurde.
Direkt im Anschluss an die Nachmittagseinheit folgte noch eine nachbereitende Gymnastik. Aufgelockert wurde dieser Trainingsplan zum Beispiel noch durch gelegentliches Laufen bei den B-Junioren sowie Rennradtouren bei den A-Junioren.

Auch Krafttraining war an einigen Tagen im Kraftraum des Vareser Ruderclubs möglich. Die Priorität des Trainingslagers lag zwar auf dem Ausbilden und Festigen der Kleinbootfähigkeiten, jedoch konnte man an den Tagen nach der Belastung auch zur Abwechslung mal ins Großboot umsteigen. Dies fand teilweise auch vereinsübergreifend statt. So konnte zum Beispiel bei den B-Junioren für zwei Einheiten ein Achter zusammengestellt werden (das Boot stellte uns freundlicherweise der Vareser Ruderverein zur Verfügung).

Eingeteilt war das Trainingslager in vier Belastungstage in regelmäßigem Abstand. Die Belastungen dienten dazu ein Gefühl für die Strecken und die Schlagzahlen zu entwickeln und gerade bei den späteren Belastungen auch sich mit der Hamburg internen Konkurrenz zu messen. Die erste Belastung bestand noch aus zweimal 6km auf Schlagzahle 22. Diese Streckenlänge verkürzte sich über zweimal 4km am zweiten Belastungstag und dreimal 2km am dritten auf einmal 2000m für die A-Junioren und 1500m für die B-Junioren Schlagzahl offen am vierten und letzten Belastungstag. An den Belastungstagen gab es nach Absolvierung des Kompensationslaufes noch die Möglichkeit einen Ausflug zu machen.

So ging es unter anderem zum DIBI Outletstore um Ruderklamotten zu kaufen oder auch nach Mailand.
Nach zwei Wochen hartem Training traten wir mit dem Gefühl für die baldigen Wettkämpfe (Langstrecke Leipzig und Frühtest) sowie für die langsam aber sicher nahende Saison gut gerüstet zu sein den Heimweg an und kamen am Samstagmorgen erschöpft aber gesund an.


Aus der Fari mit dabei waren die A-Junioren Lennart Schießwohl, Jasper Korth, Theodor Thun, Niels Ramming und Alexander von Schwerdtner, von den B-Junioren Nils Vorberg, Jan Lukas Harder, Jonathan Peters und das neue Mitglied Tom Scriba sowie unser Cheftrainer Michael Spoercke und sein Co-Trainer Tim Folgmann. Für einige Tage besucht wurden wir außerdem von Cornelius Grajecki.