Clubhaus

23.09.2017 - Norddeutsche Meisterschaften 2017

von Kai Ramming

Norddeutsche Regatta / Norddeutsche Meisterschaften 23. und 24. September 2017

In Hamburg Allermöhe – 1000 Meter Strecke

Beste Ruderbedingungen an beiden Tagen, so wenig Wind wie selten da draußen an der Regattastrecke. Junioren WM Teilnehmer Nils Vorberg fiel krank aus und Malte Grossman startet zeitgleich bei der richtigen WM in Sarasota. Aber ansonsten komplett am Start die RCFH Trainingsgruppe, die durch die ehemalige RBL Truppe verstärkt wurde. Bereits voll re-integriert (ohne Dolmetscher) zeigte sich der kürzlich nach zwei Jahren in Australien zurückgekehrte Lennart Schießwohl, der mit seinem damaligen Bootskameraden Jasper Korth 3 tolle Rennen im Zweier, im Vierer-ohne und im Achter fuhr.



Das Ergebnis des RCFH bei den Norddeutschen war etwas besser als im Vorjahr, aber nun erst einmal der Reihe nach:

Die FARI Junior B Truppe:
Leichtgewicht Matyas Gietz, der leider weder im Einer (2. und 4.) noch im Doppelzweier (2.) mit dem schweren Jannis Matzander ganz vorne anschlagen konnte schloß so sein erstes Junior B Jahr ordentlich ab. 2018 ist Matyas dann der ältere Junior B Jahrgang – schaun wir mal. Jannis als Doppelmeister 2017 im Vierer-ohne und Achter bei den Junior B gewann seinen Einer am Sonnabend, konnte aber hochgemeldet in Junior A am Sonntag gegen die Norweger aus Tönsberg und Trondheim nicht viel ausrichten. Sicherlich wird Jannis 2018 als Junior A ‚eine Hausnummer‘ werden.



Als FARI Seiteneinsteiger sahen wir Theo Trush und Moritz Ludowig im Doppelzweier. Sie landeten schon gleich im Mittelfeld.

Junior A:
Unsere Junior WM Truppe startete ja in der offenen Klasse bei den Norddeutschen Meisterschaften. Christian Person und Mathis Tommek siegten am Sonnabend im leichten Junior A Doppelzweier



und zwar vor den Berlinern und sechs Sekunden vor Jonathan Peters/Lauritz Dahlke (RVW), die vom Saisonverlauf her höher gehandelt wurden. Alle vier genannten griffen dann zu den Riemen und stiegen in den Vierer-ohne. Sie machten ihre Sache gut, wurden zweite, wobei bis Sonntagabend leider kein genaueres Ergebnis bekannt gemacht wurde.
Rennen um die Norddeutschen Meisterschaften:
Unsere drei WM Junioren, zusammen mit Ihrem Trainer Tim Folgmann und ex RBL plus Jasper Korth / Lennart Schießwohl bildeten die Männer Truppe, die in den Riemenboot Gattungen etwas erreichen wollte.
Im Vierer-mit sah es für Tim Folgmann, Jonas Matthies, Jerrit Röckendorf, Moritz Hesselmann und Steuermann Jonathan Peters wie folgt aus: 1. DHuGRC 3:18,02 2. RCA 3:18,98 3. RCFH 3:19,58 vor den Vierten von Wiking Berlin 3:20,57. Also gut dran gewesen, alle Boote eng zusammen und Bronze mitgenommen ! Schön !



Im Vierer-ohne machten Jasper Korth, Lennart Schiesswohl, Sebastian Wiehe (Schlag) und Jan Lukas Harder dann auf den letzten Metern ordentlich Druck, mit dem Ergebnis: 1. DHuGRC 3:02,08 2. RCFH 3:08,66 3. Osnabrück 3:09,00.



Die Osnabrücker konnten gerade noch mit den letzten 10 Schlägen kassiert werden ! Spannend !
Im Zweier-ohne siegten zur Abwechslung einmal DHuGRC, vor RCA und eine Länge dahinter sehr kämpferisch RCFH Korth/Schiesswohl vor Harder/Wiehe. Beide RCFH Teams waren nicht ganz mit sich zufrieden, wenn auch gesagt werden muß, daß beide Zweier nur kurz in dieser Kombination üben konnten. Trotzdem freuen wir uns über die Bronzemedaille für den RCFH.

Achter: Der FARI Vierer-ohne und der Vierer-mit hatten doch des öfteren zusammen das Großboot geübt und es hieß verschiedentlich im Vorfeld, daß ‚die Karre läuft‘. Man konnte also gespannt sein.
Im Rennen legte sich DHuGRC bald an die Spitze, während unser Team an 4. Stelle gesichtet wurde. Dazwischen die zwei Allemannia Achter. Auf den letzten 250 Metern aber fuhr die RCFH Crew gesteuert von Jonathan Peters zuschauerfreundlich durchs Feld nach vorne.



Unsere Männer kamen nicht mehr entscheidend an die Germanen heran, konnten aber die Allemannen noch um fast eine Länge abhängen. Hier also wie 2016 Silber. Unsere Ruderer, Jan Warmke, Cornelius Grajecki, Tarzan und Trainer Michael Spoercke waren allesamt zufrieden, genau wie die anwesenden Schlachtenbummler !



Der DHuGRC lag in unseren Rennen immer vorne und siegte auch in anderen Nordmeister Rennen. Dafür bekamen sie auch das Ergometer als der beste Club/Verein bei den Norddeutschen. Chapeau, liebe Nachbarn !
Zwei Junior Siege, zweimal norddeutsche Bronze und zweimal norddeutsches Silber war die erfreuliche Ausbeute dieser Regatta ! Also ein Edelmetal-Klunker mehr als 2016 !
Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten !
Nun folgt noch der Head of the Charles in vier Wochen in Boston und ggf. der Baltic Cup, aber ansonsten endet jetzt die Regattasaison 2017.
Es war ein sehr erfolgreiches Jahr: Malte Grossmann hat in der A Nationalmannschaft Fuß gefaßt, ein nahezu RCFH Vereinsvierer belegte bei der Junioren WM den fünften Platz. Jugend Meisterschaften wurden sowohl bei den Junior A als auch bei den Junioren B gewonnen ! Den Trainern Michael Spörcke, Tim Folgmann, allen beteiligten Ruderern und den vielen Unterstützern möchten wir ganz herzlich danken !

von JB

Die 540. Norddeutsche Meisterschaft ist für den RCFH  recht erfolgreich gewesen, auch wenn es nicht immer zum Sieg gereicht hat.
Neben siegreichen Favoriten gab es etliche zweite und dritte Plätze.

Immerhin bei einer Meisterschaft Silber und Bronze!


In der Kindergruppe waren siegreich in den einzelnen Abteilungen

Hanno Wetjen 2x im Skiff, ebenso Justus Baumbach. Zusammen im Lgw 2x auch. Einmal war im Doppelzweier der 2. Platz, aber verloren gegen ein Jahr ältere Jungs.







Ebenfalls waren siegreich im Lgw 2x Christian Person und Mathis Tommek. Arthur Jakob Trusch hat auch im Skiff gesiegt.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen!

Im SM 8+ wurde unser Achter vom starken DHuGRC geschlagen.

Glückwunsch zur Vize-NDM!



Re. R Männer-Achter A 1.000 m
1 . Der Hamburger und Germania Ruder Club e.V. 2   02:55.04
Lasse Saborowsky (1996), Eric Magnus Paul (1997),
Hans-Christian Lütje (1999), Ferdinand Heinrich (1994),
Kay Rückbrodt (1990), Matti Saborowsky (1996),
Sven-Eric Berger (1997), Marc Kammann (1997),
St. Julia Ferreira Becker( 1999 )

2 . Ruder-Club Favorite Hammonia 1   02:59.93
Sebastian Wiehe (1999), Jasper Korth (1997),
Tim Folgmann (1994), Jerrit Röckendorf (1993),
Moritz Hesselmann (1991), Nils Vorberg (1999),
Jan-Lukas Harder (1999), Lennart Schießwohl (1997),
St. Jonathan Peters( 1999 )

3 . Ruder-Club 'Allemannia von 1866', Hamburg B. 1 4   03:01.79
Christian Reimann (1996), Finn Knüppel (1994),
Benjamin Zeisberg (2000), Paul Weidenmüller (1989),
Eike Kutzki (1992), Can Temel (1991), Tobias Franzmann (1990),
Leon Evers (1991), St. Katharina Froh( 1993 )

4 . Ruder-Club 'Allemannia von 1866', Hamburg B. 2   3 03:08.02
Jonas Briese (1991), Jascha Ningelgen (1995),
Nicolas Pezet (1995), Noah Kluge (1996), Torben Neumann (1991),
Gregory Schaltegger (1995), Moritz Kurz (1992),
Niklas Goergens (2000), St. Adrian Erdogan( 2003 )
Wettkampfrichter : A.Helzel

Ergebnisse



Eine erfolgreiche Saison nähert sich langsam dem Ende zu, aber Norddeutsche Meisterschaften in Hamburg Allermöhe sollte man sich ansehen. Von der der Fari sind etliche Aktive dabei von den Kindern bis zu ehemaligen RBLern.

Meldeergebnis