Clubhaus

19.05.2014 - Vorbericht, DRV Junioren Regatta Köln Starter RCFH

von Michael Spoercke

24./25.05.2014

Sonnabend

JM 2x B
Niels Ramming (1998), Sebastian Wiehe (1999)

JM 4- Boot 2
Alexander von Schwerdtner (1998), Jan Lukas Harder (1999), Ole Arriens (1999)DHuGRC, Ansgar Lorenz Kolbe (1999) DHuGRC

Boot 1
Tobias Winkler (1998), RC Wilhelmsburg, Simon Klose (1998) RGH, Niklas Hauser (1998) DHuGRC, Lennert Schönborn (1998)

JM2xB Lgw.
Felix Paul Lindemann (1998), Jonathan Peters (1999)

JM 2x A Lgw.
Rgm RV Wandsbeck / RC Favorite Hammonia
Friedrich Kaiser (1997), Alexander Rieß (1996)

JM 1x B
Nils Vorberg (1999)

Sebastian Wiehe (1999)

Theodor Johann Thun (1998)

JM 2- B
Jan Lukas Harder (1999), Alexander von Schwerdtner (1998)

JM1xA Lgw.
Ruder-Club Favorite Hammonia, Alexander Rieß (1996)

JM 2- A
Ruder-Club Favorite Hammonia, Jaspar Korth (1997), Lennart Schießwohl (1997)

JM 8+B
Theodor Johann Thun (1998), Simon Klose (1998),
Tobias Winkler (1998), Niclas Titus Junkes (1998), Paul Gralla (1998), Niklas Hauser (1998), Niels Ramming (1998),
Lennert Schönborn (1998), St. Jasmin Mohr (1997)





Sonntag

JM 4- B
Boot 1
Winkler (1998), Simon Klose (1998), Niklas Hauser (1998), Lennert Schönborn (1998)

Boot 3
Ansgar Lorenz Kolbe (1999), Alexander von Schwerdtner (1998),
Nils Vorberg (1999), Rami Tafeche (1999)

Boot 2
Niels Ramming (1998), Sebastian Wiehe (1999), Ole Arriens (1999), Jan Lukas Harder (1999)

JM 2x B Lgw.
Felix Paul Lindemann (1998), Jonathan Peters (1999)

Rgm. RV Wandsbek / RC Favorite Hammonia, Friedrich Kaiser (1997), Alexander Rieß (1996ä

JM1x B
Theodor Johann Thun (1998)

Sebastian Wiehe (1999)

Nils Vorberg (1999)

JM2-B
Jan Lukas Harder (1999), Alexander von Schwerdtner (1998)

JM1xA Lgw.
Ruder-Club Favorite Hammonia, Alexander Rieß (1996)

JM 2- A
Ruder-Club Favorite Hammonia, Jaspar Korth (1997), Lennart Schießwohl (1997)

JM 4x B Lgw.
Felix Paul Lindemann (1998), Jonathan Peters (1999), Colin
Lennart Seehase (1999), Cedric Walther (1999), St. N.N.

JM8+ B
Theodor Johann Thun (1998), Simon Klose (1998),
Tobias Winkler (1998), Niclas Titus Junkes (1998), Paul Gralla (1998), Niklas Hauser (1998), Niels Ramming (1998),
Lennert Schönborn (1998), St. Jasmin Mohr (1997)

Nach den ersten Regatten, Frühtest in Köln, Große Regatta in Bremen beziehungsweise zeitgleich DRV Juniorenregatta in München, geht es nun zur  DRV Regatta nach Köln, bei der wir vermutlich erstmalig auf nahezu alle Gegner in Deutschland treffen werden.

Unsere Trainingsleute starten dort zum Teil in bereits bestehenden Mannschaften, sowie teilweise in neu zusammen gesetzten Kombinationen. So wird es sicherlich für den neu formierten Zweier ohne Steuermann mit Alexander von Schwerdtner und Lukas Harder eine echte Herausforderung, nach nur einer Woche Training in dieser Bootsklasse bereits die ersten Rennen zu rudern. Hier geht vor allem darum Rennerfahrung  sammeln zu können.

Ebenfalls eine neu zusammengesetzte Mannschaft ist der Junior B Vierer ohne Steuermann mit Beteiligung dreier RCFH Junioren (Sebastian Wiehe, Niels Ramming, Jan Lukas Harder). Hier konnte in der ersten Trainingseinheit bereits eine gute mannschaftliche Geschlossenheit im Training festgestellt werden. Die letzten Trainingsbelastungen in dieser Bootsklasse am Sonntag, eine Woche vor dem Wettkampf, waren recht vielversprechend.

Des Weiteren startet Alexander Rieß, unser Leichtgewichts A-Junior im Lgw. Doppelzweier mit einem Ruderkamerad des RV Wandsbek. Diese Mannschaft wurde ebenfalls neu gebildet und debütiert bei der Regatta in Köln. Beide im Einer bisher nicht ganz vorne mitrudernd, wollen nun mal testen, wie hoch die Trauben im Doppelzweier hängen?

Zusätzlich wird Alex versuchen, seine guten Ansätze aus den Rennen im Einer in Bremen nun auch in Köln zu bestätigen.

Jonathan Peters, unser leichter B- Junior, startet erneut mit seinen Mannschaftskameraden in den Bootsklassen Doppelvierer mit Steuermann sowie Doppelzweier und versucht nach nun weiteren absolvierten Trainingseinheiten eine Platzierungsverbesserung zu erlangen. Besonders motiviert ihn, dass es im Konkurrenzfeld zwei weitere Mannschaften aus Hamburg gibt.

Um ein weiteres Boot aus der eigenen Trainingsgruppe bei dieser Regatta an den Start bringen zu können, werden sich hier Nils und Sebastian im Doppelzweier bei den B Junioren versuchen.

Theo wird in Köln im Junior B Einer an den Start gehen, den er ja bereits bei der DRV Junioren Regatta in München gewinnen konnte. Hier wird er nun auf weitere starke Konkurrenten treffen. Nach der Regatta werden wir daher erstmalig in der Lage sein, zu beurteilen, wie stark seine Einer-Leistung letztlich einzuschätzen ist und in welcher zweiten Bootsklassen außer des Achters  Theo zur Meisterschaft antreten wird.

Des weiteren haben wir traditionell auch einen Junior B Achter am Start. -Das Paradeboot unseres Landesruderverbandes AAC/NRB.
Unsere Trainingsgruppe stellt nach einer ausgiebigen Selektion in diesem Achter drei Ruderer, sowie einen von 2 Ersatzleuten. Viele Trainingseinheiten führten dazu, dass die Achtermannschaftlich  nun geschlossener auftritt, und sich auch wettkampfspezifisch weiterentwickeln konnte. Erwartet wird hier von mir eine souveräne Leistung im vorderen Feld der Achterkonkurrenz.

Die "Problem-Bootsklasse" bleibt nach wie vor unser schwerer Junior A Zweier ohne Steuermann mit Jasper Korth und Lennart Schießwohl. Wegen einer Entzündung in der Schulter konnte diese Mannschaft nicht bei der Regatta in Bremen an den Start gehen. Auch konnte in der letzten Zeit nur suboptimal trainiert werden! Nun folgte auch noch eine Erkältung, so dass auch die Vorbereitung vor Köln alles andere als planmäßig verlaufen ist. Bei dieser Regatta werden daher die Ziele neu formuliert werden. Es geht in Köln insofern in erster Linie darum, wieder einmal ein Rennen zu bestreiten, und zusätzliche Trainingsminuten vor Ort zu absolvieren. Eine Einschätzung ist hier für mich als Trainer nur schwer möglich.

Alles in allem sollten dies nur ein paar kleine Infos am Rande des bevorstehenden Wettkampfes zum Trainingsstand sein. Wie immer gibt es viel zu tun und nicht alles läuft so rund wie ich mir das als Trainer wünschen würde.

Ich denke, dass Tim Folgman und ich nach der Regatta Köln die Ergebnisse genau auswerten werden und dann im Team die endgültigen Bootsbesetzungen festlegen werden. Dann sollte es allen Mannschaften zum Ende der Saison durch gezieltes Training in der endgültigen Besetzung möglich sein, sich noch deutlich steigern zu können.

Köln wird auf diesem Weg eine wichtige Zwischenstation sein.

Tim und ich arbeiten auf Hochtouren und freuen uns darauf mit der Mannschaft nach Köln anzureisen.

CT Michael Spoercke