Clubhaus

16.05.2014 - Bremen, München, Lübeck Berichte der Junioren

Wie Kai bereits angekündigt hatte, hier nun die Berichte.

Bericht zur Regatta Lübeck

Am 3. und 4. Mai 2014 fand die diesjährige Lübeckregatta auf der Wakenitz statt. Die Streckenlänge beträgt nur 1000 m, somit ist diese Regatta eine gute Vorbereitung auf die anstehende 1500 m-Strecke im Junior-B-Bereich und 2000 m-Strecke im Junior-A-Bereich.
Beide Wettkampftage bescherten uns gute Wasser- und Wetterverhältnisse, die in Lübeck zu dieser Jahreszeit nicht immer selbstverständlich sind.
Hier eine kleine Übersicht zu den Leistungen einzelner Favoriten.

Felix Liang belegte am Sonntag im Junior-Einer B Lgr. 3 den 3.Platz mit einer Zeit von 04:08.06 knapp hinter Alexander von Schwerdtner (04:08.96).
Am Samstag gelang Felix sogar auf Platz 2.

Jonathan Peters startete im Lgw. Junior-Doppelvierer m.St. B Lgr. 1 und mit seinem Vierer-Partner Felix Lindemann vom RC Dresdenia im Lgw. Junior-Doppelzweier B Lgr. 3.
Jonathan wurde dreimal zweiter und einmal erster.

Für Niels Ramming gab es zwei Siege im Junior-Einer B Lgr. 1 und einen Sieg im Junior Achter B, in dem Theo Thun, Lennert Schönborn und Sebastian Wiehe mitruderten. Gesteuert wurden sie von Jonathan Peters.

Am Samstag war Tageshöhepunkt der Junior-Vierer o.St. B Lgr. 1, denn dort fuhr der erste Hamburger Vierer (Sebastian Wiehe, Lennert Schönborn) erstmals gegen den zweiten Vierer aus Hamburg (Jan-Lukas Harder, Alexander von Schwerdtner, Nils Vorberg). Es bestand also nicht nur ein Konkurrenzkampf innerhalb Hamburgs, sondern auch innerhalb unserer Trainingsgruppe. In diesem Rennen konnte sich der zweite Vierer überraschender Weise gegenüber dem ersten Vierer durchsetzen und hatte einen nicht knappen Vorsprung von über fünf Sekunden.
Am Sonntag konnte dies in deren zweiten Rennen nochmals bestätigt werden. Hut ab!

Alexander Rieß ruderte am Sonntag im Lgw. Junior-Einer A Lgr. 1 auf den zweiten Platz, Lennart Schießwohl und Jasper Korth im Junior-Zweier o.St. A auf den dritten Platz.

Insgesamt konnte die Trainingsgruppe mit einer erfreulichen Leistung überzeugen,
die nun in den kommenden Wettkämpfen weiter ausgebaut und verfestigt werden muss.

Eine besondere Leistung können wir auch von dem Fari RBL-Achter berichten.
Nach vielen Jahren konnten unsere Kameraden den Platz-Hirsch die Lübecker Ruder-Gesellschaft auf der 1.000 m und 350 m Strecke vertreiben und den bekannten Hummer 8+ (ehemals Rippchen-Achter) Pokal an die Alster holen.

Natürlich nicht auszulassen ist der Einsatz von Hella Ramming, die uns schon über viele Jahre u.a. in Lübeck mit Ihren frisch zubereiteten Nudel und Milchreis-Spezialitäten über das Wochenende verwöhnte. Was wären wir ohne dich.
Liebe Hella, vielen vielen Dank noch einmal auf diesem Wege!

Alexander Rieß

Bericht zur Regatta München vom 11/12 Mai 2014


An diesem Wochenende teilte sich die Trainingsgruppe der Fari auf 2 Regatten auf: Die jüngeren B-Junioren und einige A Junioren fuhren zusammen mit Michael Spoercke und Co-Trainier Tim Folgmann nach Bremen.

Die älteren B-Junioren durften sich mit Ruderern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien und Polen auf der internationalen Regatta München messen. Somit starteten wir ( Niels Ramming, Theodor Thun und Lennert Schönborn ) unsere Anreise schon am Freitagmorgen um 6:30 Uhr am Leistungsstützpunkt Allermöhe.

Gemeinsam mit 4 weiteren Junioren des AAC's und unter der Betreuung von Ralf Kockel, dem Trainier der RG Hansa, kamen wir um 16 Uhr an der Olympiastrecke von 1972 in München an. Traumhafte Bedingungen: Herrliches Wetter, klares Wasser und kaum Wind…Was will man mehr ?
Die Unterkunft war zum Glück nur 20 min von der Regattastrecke entfernt, sodass wir am Samstagmorgen erst um kurz vor 7 Uhr aufstehen mussten und frühstücken konnten.
Mit vollem Magen und fast ausgeschlafen trainierten wie ein letztes Mal in unseren Kleinbooten, bevor die ersten Rennen starteten. Um 12:30 Uhr war es dann soweit: Das erste Rennen von uns startete im Riemenvierer ohne Steuermann (4-) mit Lennert Schönborn und 3 weiteren Ruderern aus den Vereinen RG Hansa, DHuGRC und Wilhelmsburger RC. Es wurde ein 3. Platz errudert mit der Hoffnung auf eine Steigerung im Sonntags-Rennen.

Theodor Thun startete um 14:30 Uhr im Einer (1x). In einem schweren Vorlauf wurde er mit wenig Abstand 2., hatte sich damit aber auch die zweitbeste Gesamtzeit von ca. 25 gemeldeten Booten erkämpft.

Um 18:30 Uhr war unser letztes gemeinsames Rennen: Niels Ramming, Theodor Thun und Lennert Schönborn und 5 weitere AAC Junioren starteten im Achter mit unserer Steuerfrau aus dem RV Hanseat. Wir konnten uns über die Strecke erfolgreich gegen unsere Gegner aus Hessen durchsetzen und wurden Erster.
Am Sonntag glich der zeitliche Ablauf dem des Samstages. Die Bedingungen waren nur schlechter: Wind und hohe Wellen aber zum Glück kein Hamburger Schietwetter. In unserem Riemenvierer ohne Steuermann (4-) konnten wir uns diesmal einen 2. Platz erkämpfen.

Theodor Thun legte noch einen drauf und konnte sich gegen den führenden Ruderer vom Samstag mit einer Länge Abstand durchsetzen. Damit war er der schnellste B-Junior im Einer auf der Regatta.

Unser Lauf im Achter (8+) hatte einen gemeldeten Gegner mehr aus Tschechien. Trotzdem setzten wir uns mit deutlichem Abstand vor und wurden wieder Erster.
Rückblickend war es für die Fari ein erfolgreiches Wochenende und wir Ruderer blicken mit positiven Erwartungen auf die nächste Regatta in Köln.

Lennert Schönborn



Bericht zur Regatta Bremen

An dem Wochenende vom 10.5. bis 11.5.2014 stand wieder die Regatta in Bremen auf dem Programm. Bei sehr viel Regen und kühlen Temperaturen wurde der Regattaplatz an viel benutzten Wegen zur Schlammlandschaft.
Am Sonntag wurde das Rudern zudem noch durch sehr starken Seiten-und Gegenwind erschwert, mit dem alle Boote zu kämpfen hatten. Medaillentechnisch gesehen war es für die Junioren ein wenig erfolgreiches Wochenende.

Hier die Zusammenfassung:

Unser A Junioren Leichtgewicht Alexander Rieß landete im Einer am Samstag zweimal auf dem dritten Platz. Am Sonntag wurde er in seinem Lauf erneut dritter, hatte jedoch von den 18 gestarteten Booten die immerhin sechstschnellste Zeit.

Der schwere B Junioren Vierer-ohne, normalerweise bestehend aus Nils Vorberg, Alexander von Schwerdtner, Jan Lukas Harder und Ansgar Kolbe (DHuGRC), der durch den krankheitsbedingten Ausfall von Alexander von Schwerdtner und Ansgar Kolbe durch Sebastian Wiehe und Felix Liang verstärkt werden musste, gelang am Samstag ein zweiter und am Sonntag ein dritter Platz. Hier muss jedoch noch hinzugefügt werden, dass die ohnehin riementechnisch noch sehr unerfahrene Mannschaft lediglich ein kurze sechs Kilometer Einheit davor zusammen trainieren konnte.

Sebastian Wiehe und Nils Vorberg starteten am Sonntag zudem noch im Doppelzweier, in dem sie jedoch nur den fünften Platz belegten.

Felix Liang ging am Samstag und Sonntag zusätzlich zum Vierer noch im Einer an den Start und erreichte einen zweiten Platz am Samstag und einen vierten Platz am Sonntag.

Das B Junioren Leichtgewicht Jonathan Peters startete am Samstag im Zweier, in dem er Platz drei belegte und nachmittags im Doppelvierer, bei dem ebenfalls ein dritter Platz heraussprang. Nach dem vierten Platz am Sonntag im Vierer musste er die restlichen Rennen krankheitsbedingt absagen.

Hoffen wir, dass das Wetter in Köln/Otterndorf besser wird und vielleicht die eine oder andere Medaille herausspringt! Für Verpflegung sorgte wieder Hella Ramming mit ihrem Fresswagen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!!!

Jan Lukas Harder