Clubhaus

13.04.2015 - Junior B Leistungstest Allermöhe 11./12.04.

von Kai Ramming 

Die für den AAC / NRB startenden U17 Junioren der FARI stellten sich an diesem windigen April Sonnabend den Gegnern, um im Einer die Basis für die Mannschaftszusammenstellungen (Riemen und Skull) der Saison 2015 zu ermitteln.

U 17 Schwergewicht
Nils Vorberg, hier von vorne fotografiert, lag im Finale auch vorne und wurde schnellster Hamburger Junior B.





Nils bestätigt so seine seit Herbst 2014 stark ansteigende Form und kann sich im Finallauf deutlich von Jan-Lucas Harder absetzen.



Nicht im Bild ist krankheitsbedingt Sebastian Wiehe, der aber aufgrund seiner bisher überzeugenden Leistungen zusammen mit Nils und Jan-Lucas einen der begehrten Plätze im Achter bekommen soll. Nils Vorberg wird sich neben dem Achter auch im Skull Kleinboot beweisen wollen. Die weiteren Mannschaftssetzungen bleiben abzuwarten.

Der Anfang 2015 zur FARI gestoßene Tom Scriba konnte den Anschluss an seine Clubkameraden nicht ganz halten,



aber wird sich weiterhin anstrengen. Alle vier genannten Ruderer befinden sich im zweiten Junior B Jahr, bringen daher schon ein Jahr Training und Wettkampf Erfahrung mehr mit. Wir haben berechtigte Hoffnungen auf gute Saison Ergebnisse !

Die RCFH U17 Leichtgewichte:

Jonathan Peters  wird dieses Jahr ebenfalls 16, hat sich auch stark verbessert und belegte den zweiten Platz bei diesem Leistungstest. Er wird in einem der Top Leichtgewichts Boote des AAC Platz nehmen dürfen.



Ebenfalls ins Finale der leichten B’s kam als erstjähriger Junior Lev Jankilevich , was als beachtliche Leistung gewertet wurde.



Weit vorne im B-Finallauf kam Moritz Winkler ein. Mein Eindruck war, dass Moritz in etwa gleichschnell wie Lev war. Für beide wäre es ein schöner Einstieg in das Junior B rudern, wenn sie in ein zu bildendes AAC Leichtgewicht Mannschaftsboot kämen.



Mit etwas Abstand zu den anderen kam Christian Person ein.



Die Hamburger Junior A Skuller fuhren Trainingsrennen mit individuell unterschiedlich gesetzten Schwerpunkten gegeneinander. Aber keiner schien ‚bis zum Anschlag‘ zu fahren und den Gegner ernsthaft zu fordern. Wirklich zur Sache gehen wird es erst am kommenden Wochenende bei der Kleinbootmeisterschaft in Brandenburg – mit anschließender Mannschaftsbildung. Theo Thun wurde in Allermöhe Zweiter hinter Henrik Runge (RG Hansa)





und Niels Ramming kam auf den vierten Platz.

Bei den Junior A Riemern hatte man als Beobachter den Eindruck, daß einige der Mannschaften es doch ernsthaft ‚wissen‘ wollten. Hierzu gehörten im A-Finale Jasper Korth und Lennart Schießwohl,



die kürzlich in Leipzig auf der Langstrecke drittes Hamburger Boot waren und sechstschnellste insgesamt. Den beiden FARIs schien der schräg von hinten einfallende Schiebewind zu liegen und so stürmten sie siegreich dem Ziel entgegen, vor Kamman/Dunkel, die mit einem heftigen Endspurt versuchten gegenzuhalten, und vor der eigentlich stärksten Hamburger Paarung Vollmer/Reichel. Lennart und Jasper werden selbstbewusst in Brandenburg an den Start gehen, mit dem Ziel den deutschen Spitzenbooten noch näher zu kommen. Im B Finale fuhr Alexander von Schwerdtner (RCFH) kampfbetont zusammen mit seinem neuen Partner Johannes Heimann nach vorn.



Hier kam nicht der Verdacht auf, dass sich die beiden irgendwie geschont hätten. Mal schauen, was die Saison für die beiden bringt.

Über die ebenfalls stattfindenden Trainingsrennen mit z.B. Malte Grossmann im Zweier ohne liegen dem Verfasser keine Ergebnisse vor. Auch hier richten sich die entscheidenden Blicke auf ‚Kleinboot Brandenburg‘ am kommenden Wochenende.

Die beschriebenen AAC Testrennen bestätigten nun auch bei den B-Junioren, dass das von Michael Spoercke und Tim Folgmann geleitete Training über den Winter zu einer ausgezeichneten Ausgangsposition für die Saison 2015 geführt hat.