Clubhaus

13.01.2016 - Ruder-Bundesliga


Der Deutsche Ruderverband übernimmt die Ruder-Bundesliga und sichert das Ligageschehen für die Zukunft ab!

„Es wächst zusammen, was zusammen gehört“, so der erste Kommentar des RBL-Managers Boris Orlowski. Der Deutsche Ruderverband hat sich zu Beginn des Jahres entschlossen, die Ruder-Bundesliga von der Ruder-Event GmbH & Co KG zu übernehmen und selbst die Verantwortung zu tragen. Der DRV unterstreicht damit die Bedeutung der Bundesliga, sichert das Ligageschehen für die Zukunft ab und erweitert sein Portfolio

.
Mit der Ruder-Bundesliga wird seit nun sieben Jahren ein Konzept erfolgreich umgesetzt, das dem deutschen Rudersport neue Impulse gegeben hat. Die von Nils Budde und Arne Simann 2009 initiierte Wettkampfserie für Vereinsachter traf bei Renko Schmidt auf offene Ohren. Er war von dem Projekt so begeistert, dass er die Ruder Event GmbH & Co. KG gründete und als geschäftsführender Gesellschafter die finanzielle Basis für einen erfolgreichen Start legte. In der letzten Saison nahmen 39 Vereinsachter in drei Ligen an den fünf Renntagen quer durch die Republik teil.

Von Beginn an bestand eine enge Kooperation zum Deutschen Ruderverband, der das Ligageschehen zunächst beobachtete und die Erfolgsgeschichte verfolgte. Als sich zu Beginn des Jahres die Frage der Übernahme der RBL stellte, war man sich im Vorstandskreis des DRV schnell einig diese Aufgabe zu übernehmen.

„Am Konzept ändert sich nichts“, betont DRV-Vize Dag Danzglock. „Der im letzten Jahr gerade erst neu berufenen RBL-Manager Boris Orlowski bleibt an Bord und wird durch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle im DRV unterstützt. Auch die bisherigen Partner der RBL haben angekündigt ihre Zusammenarbeit fortzusetzen. Renko Schmidt hat sich bereit erklärt für den Übergang mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.“

Alles also startklar für die stärkste Sprint-Liga der Welt! Der 8. Saison der Ruder-Bundesliga steht mit den Stationen in Frankfurt am Main (28.5.), Münster (18.06.), Berlin (09.07.), Leipzig (27.08.) und dem Finale in Hamburg (17.09.) nichts mehr im Wege. Mannschaften, Vereine und Schlachtenbummler können sich wieder auf spannende Wettkämpfe in einer phantastischen Atmosphäre freuen.

Eine weitere erfreuliche Nachricht ist, dass die Lizenzgebühren für die Saison 2016 stabil bleiben und nicht erhöht werden. Das Lizenzierungsverfahren beginnt in wenigen Tagen und endet am 31.03.2016. Es ist beabsichtigt mit einer 1. und 2. Liga bei den Männern und einer 1. Liga bei den Frauen mit je 16 Mannschaften zu
starten. Es gibt also für interessierte Mannschaften noch einige Startplätze. Die notwendigen Unterlagen werden in Kürze veröffentlicht.

RBL Mannschafts- und Pressebetreuung:
Boris Orlowski / boris@boat-events.de / +49 (0) 172 260 20 68