Clubhaus

12.09.2012 - 2012 World Rowing Masters Duisburg vom 06.09.12 – 09.09.12

von Dr. Wolfgang Rauhut






Für gesteuerten Rennen war Jürgen Oelke (RC Bergedorf) als
Stm. erfolgreich mit dabei.

Bei subtropischen Temperaturen empfing die internationale Regattastrecke Duisburg Wedau mehr als 5000 Ruderer. Auch die Favorite Hammonia war dieses Jahr in großer Zahl vertreten.
18 Favoriten kämpften um die zu vergebenden Gold (Glas) Medaillen bei den World Masters.
Gleich zu Beginn der Regatta der erste Paukenschlag. Der G-Achter konnte mit den Favoriten Poscharsky, Simon, Schramm und Frenzel auch zur eigenen Überraschung, die Goldmedaille erringen.
Großer Jubel und Vorfreude auf den F Achter am nächsten Tag. Der Vierer mit den Ruderern Kleinhaus, Wetjen, Richter und Rauhut hatte sich ebenfalls einiges vorgenommen und konnte am Freitag den Vierer ohne D gewinnen und am Sonnabend in einem packenden Rennen gegen Argentinien den Vierer mit Stm.
Zusätzlich wurde mit unseren Ostberliner Freunden vom Mastersruderclub Berlin zusammen mit Rolf Meyer der E Achter gewonnen.
Im F Achter wurde um Haaresbreite der Sieg verfehlt. Hier saßen Klaus Schramm, Uwe Frenzel und Holger Wetjen von der Favorite Hammonia im Boot.
Leider nimmt das Rudern in Renngemeinschaften weiterhin zu, denn die meisten Ruderer sehen nur so eine Chance in Medaillenränge zu kommen.
Eine Ausnahme bildet hier der Fari Vierer, der in der Besetzung Wetjen, Richter, Rauhut schon vor genau 10 Jahren sein erstes World Master Rennen in Tschechien bestritt, damals mit Jens Krecker.
Seitdem ist dieser Vierer immer ein kompletter Fari Vierer, der sich auf den internationalen World Masters Regatten der Konkurrenz gestellt hat.
Auch unser ehemaliger Spitzensportler Max Schramm ist seit einiger Zeit im World Masterbereich aktiv und konnte im A Vierer und Achter 3-mal als Sieger die Linie überqueren. 
Nach dem Motto  " Hallo Wolfgang wie geht es Dir? " Solange ich die 1000m auf dem Ergo deutlich unter 3 Minuten ruder, weiß ich, dass es im Vierer und im Achter auf 1000m keine Probleme gibt.
Anmerkung des Autors: " Schön wer das von sich behaupten kann “.
Auch die Ruderkameraden des Kinder Achters von Christian Neumann, wagten den Start auf den World Masters und konnten sich im Mittelfeld platzieren. Bedenkt man, dass viele erst im reifen Alter mit dem Rudersport intensiver begonnen haben  und es ein reiner Favoriten Achter ist, kann man diese Leistung nicht hoch genug einschätzen, denn es wurde der Vierte Platz knapp verfehlt ( von Sieben ).
Besetzung: Wothe, Neumann, Schaefer, Vollmer, Traub, Zeidler, Mann, Killinger und als Steuermann Alex Donner.
Wie jedes Jahr,  ist der Zweier Schlingbäumer und Kühne auf den World Master vertreten. Leider konnten sie im F + G Bereich den Anschluss an das Feld noch nicht ganz herstellen.
Dies war mal wieder eine Regatta, die keine Wünsche offen ließ.  Höchster internationaler Standard. Start mit Bugbefestigungen, Ampelstart Rot Grün in dem Moment wo Grün aufleuchtet schnellen die Bugbefestigungen unter Wasser, so dass ein fairer, perfekt ausgerichteter Start für alle Boote gegeben ist.
Die größte Ruderregatta der Welt, setzte wieder einmal Maßstäbe und diesmal in Duisburg.
Freuen wir uns auf das nächste Jahr in Varese Italien.

Folgende Siege wurden errungen:

Achter G:
Simon, Schramm, Poscharsky, Frenzel
Achter D:
Rauhut,
Vierer ohne D
Kleinhaus, Wetjen, Richter,  Rauhut
Vierer mit D:
Kleinhaus, Wetjen, Richter,  Rauhut
Achter E:
Meyer, Wetjen, Richter, Rauhut
Vierer ohne A:
Max Schramm
Vierer mit A:
Max Schramm
Achter A:
Max Schramm