Clubhaus

13.04.2014 - 12.04.2014 Langstrecke Masters Fürstenwalde 8 km


von Georg Konermann-Dall

Sieg MM 8+ Kategorie F

Zusammen mit den mittlerweile zum Inventar zählenden Ruderkameraden Rüdiger Borchardt (Lübecker RK), Berni Strocka (RCA), Ralf Reiber (DHuGRC) und Steuermann Jürgen Oelke (BRC) gewannen die fünf Favoriten Klaus Schramm, Uwe Frenzel, Holger Wetjen, Horst Poscharsky und Georg Konermann das Langstreckenrennen über 8 km (mit Wende nach Streckenhälfte) auf der Spree in Fürstenwalde.

Vor der Regatta führte ein ernstgemeinter Versuch, anhand von Filmaufnahmen des australischen Vierers über die Technik des schnellen Ruderns zu diskutieren und die Eigene daraufhin - wenn überhaupt noch möglich- weiter zu perfektionieren, zu erschütternden Reaktionen, die ein bezeichnendes Bild auf die Ambitionen unserer Mastersgruppe werfen:

„Ich kann sowieso nur ballern“ (Holger W.)
„Wir müssen nur schneller wenden“(Ralf R.)
„Hauptsache schnell“ (Berni S.)
„Alles Quatsch“ (Klaus S.)
„Kameradschaft ist auch wichtig“ (Bibo B.)
„Ich wüsste gerne die Menüfolge beim Abendessen“ (Horst P.)

Entsprechend war dann auch die Qualität der morgendlichen Trainingsausfahrt auf der Strecke. Während der nörgelnde Chronist im Stillen mit dem sofortigen Ende der Ruderkarriere spekulierte, wahrte Olympiasieger Jürgen Oelke am Steuer allerdings die Contenance und setze auf das pädagogische Mittel der positiven Verstärkung („Ihr könnt das doch eigentlich!“).

Und wenn es im Rennen dann doch wieder läuft, alle ihr Bestes geben, die geruderte Zeit sogar noch für den deutlichen Sieg in einer Altersklasse jünger reicht und endlich die Sonne auf die gut bestückten Biertische scheint, dann gibt es ohnehin nur noch eine Meinung:
Australische Rudertechnik hin oder her – „The winner takes it all“!

(frei nach ABBA)
von J.B. MDA (F), aber Richtung E, wobei der Älteste Baujahr 1940 ist. Der Zweitälteste 1943, dann 48, 49, 57,57, 60, 60. Stramme Leistung und Glückwunsch.