Clubhaus

11.12.2014 - Ergometertest und Langstreckenüberprüfung in Dtm

von Malte Großmann

DRV Bilder Peter Adams

Am Wochenende vom 28. bis 30. November fand mal wieder die alljährliche Herbstlangstrecke in Dortmund statt, auf die man sich schon das ganze Jahr über "freut". Hinzu kam dieses Jahr noch ein Ergotest für alle Teilnehmer - darunter mein Partner
Michael Trebbow (RV Wandsbek) und ich, sowie der ganz frisch in den U23- Bereich gekommene Moritz Bensel - was den Spaß noch einmal erheblich erhöht hat.

Pünktlich zum Wochenende sanken dann auch noch die Temperaturen auf knapp über Null - immerhin blieb es trocken von oben.

Für den 2000m Ergotest am Samstag spielte das jedoch erstmal keine Rolle, da war man sogar froh dass der Raum gut belüftet und kühl war.
Mit Zeiten von 6:09,9 Minuten und Michael von 6:07,3 Minuten haben wir beide unsere Bestwerte um 3 bzw. 2,5 Sekunden unterboten, was unter dem Aspekt, dass Michael in der Grundausbildung der Bundeswehr-Sportfördergruppe, die er aktuell absolviert, kaum trainieren konnte und ich mit einer Erkältung zu kämpfen hatte, für den Einstieg in den Winter schon relativ gute Werte sind.
Moritz ist mit einer Zeit von 6:36,3 Minuten ins Ziel gekommen. Da ist sicherlich noch viel Luft nach oben, zumal er erst vor kurzem zur Trainingsgruppe der Fari dazugekommen ist.



Am Sonntag stand dann die Langstrecke auf dem Plan. Wir haben uns vorher schon nicht allzu große Hoffnungen auf eine so gute Platzierung wie letztes Jahr gemacht. Innerhalb der letzten 5 Wochen konnten wir nur an zwei Wochenenden halbwegs vernünftig unseren Zweier wegen der Grundausbildung trainieren und dieses Bootsgefühl fehlte dann natürlich an diesem Wochenende. Zusätzlich hat uns der Ergotest am Tag zuvor ganz schön geschlaucht. Dementsprechend kamen wir dann mit einer Zeit von 22:14 Minuten als 12. U23-Boot (25. Insgesamt) ins Ziel, was an sich schon enttäuschend, aber im Endeffekt keineswegs aussagekräftig für den weiteren Verlauf der Saison ist.
Auch bei Moritz und seinem Partner Nils Stahnke vom Germania Ruderverein Eutin, die allerdings erst seit kurzem zusammen im Boot sitzen gab es scheinbar Schwierigkeiten.
Sie kamen mit einer Zeit von 24:53 Minuten als 18. U23-Boot (31. Insgesamt) ins Ziel.
Die kommenden Monate wird nun das Wintertraining mit diversen Trainingslagern genutzt, um eine gute Ausgangssituation für die kommende Saison aufzubauen. Wir melden uns wieder, dann aber sicherlich mit besseren Ergebnissen!