Clubhaus

08.07.2013 - 45. Bundeswettbewerb in Allermöhe

von Sepp Schäfer

Der Jungen-Doppelvierer mit Stm. Jahrgang 1999 errudert Silber im A-Finale. In einem Herzschlagfinale startet der Fari-Vierer sehr gut ins Rennen. Kann sich zusammen mit Magdeburg vom Feld leicht absetzen, doch nach 400m fällt der Vierer ein wenig zurück und Magdeburg legt sich eine Länge vor das Feld. Anschließend verliert der Fari-Vierer den guten Rhythmus und wird bis 300m vor dem Ziel bis auf den 5.Platz durchgereicht. Doch dann ziehen die Jungs einen ordentlichen Endspurt an und schieben sich bis 5m vor dem Ziel wieder auf den 3.Platz vor. Mit letzter Kraft und dem allerletzten Schlag drücken sich Sebastian Wiehe, Jan Lukas Harder, Felix Liang, Nils Vorberg mit Stm. Emil Peters noch an den Wittenern vorbei und krönen ihre gute Leistung mit Silber!!!! Glückwunsch!!!





Morgens durfte Lew Jankilevich im leichten Einer 2000 ein ähnliches Rennszenario erleben. Nachdem er sich Freitag überraschend für den A-Lauf qualifiziert hatte, ging es darum seine Leistung noch einmal zu bestätigen und dies tat er in bester Manier. Er ließ sich am Start von seinem leichten Missgeschick nicht aus der Bahn bringen und ruderte sich Stück für Stück wieder an die vorderen Plätze heran. Nach 600m hatte er seinen Bugball auf den 3.Platz vorgeschoben, doch dann blieb er plötzlich " Hängen " und viel wieder auf den 5.Platz zurück. Anschließend holte er zu einem Endspurt mit kraftvollen Schlägen aus und es entwickelte sich auch hier ein Herzschlagfinale. Knapp geschlagen von Nordrheinwestfalen landet er auf dem undankbaren 4.Platz. Aber Lew kann auf seine Leistung sehr stolz sein, denn keiner hatte dies für möglich gehalten, mit den besten seines Jahrganges so mitzuhalten. Glückwunsch!!!!



Unsere anderen Jungs konnten sich in ihren Finalläufen tapfer schlagen. Christian Person fuhr im leichten Einer 2000 im C-Finale als Superleichtgewicht auf den 5. Platz, Jonathan Person erging es im C-Finale ein Jahrgang darüber ähnlich, mit 10 kg unter der Gewichtsgrenze fehlte ihm auf den 1000 m die nötige Substanz sich hinter die Skulls zu hängen und wurde Vierter. Jim-Christopher Tuscher und Rickmer Westphal konnten mit einem starken Endspurt fast noch auf den 2. Platz im D-Finale schieben, doch am Ende fehlte 1/10.



Für eure Leistungen und  für den tollen Saisonhöhepunkt möchte ich mich bei Euch bedanken. Ich bin stolz auf euch Jungs!!!! Weiter alles Gute auf eurem Weg 2014!!!!

Sepp




von Kristina & Sepp

http://youtu.be/MgZQ2hReXl8



Brandaktuell...Zwei der Fünf Fari-Boote haben sich für das A-Finale beim Bundeswettbewerb qualifiziert!!!! Das gab es seit 2002 nicht mehr!!!!

Der Doppelvierer Jahrgang 99 mit Sebastian Wiehe, Jan Lukas Harder, Felix Liang, Nils Vorberg und Steuermann Emil Peters gewinnen ihr Abteilungsrennen und sind mit der zweitschnellsten Zeit über 3000m hinter Magdeburg deutlich ins A Finale gerudert, welches Sonntag um 13:50 in Allermöhe Hamburg ausgetragen wird.
Zudem konnte sich Lew Jankilevich im Leichten-Einer 00 als insgesamt 5 schnellster mit großer Überraschung in das Topbesetzte Finale am Sonntag um 8:46 rudern.

Die Jungs freuen sich, wenn ihr zahlreich zum Finaltag am Sonntag an der Regattastrecke Hamburg erscheint!!!!

Ergebnisse:

4x+ 99/00 Sebastian Wiehe, Jan Lukas Harder, Felix Liang, Nils Vorberg mit Stm. Emil Peters 2.Platz von 20 Booten

2x  99/00 Jim-Christpher und Rickmer Westphal 20.Platz von 20 Booten

Lgw. 1x 99 Emil Peters 13.Platz von 26 Booten

Lgw 1x 00 Lew Jankilevich 5.Platz von 18 Booten



Lgw 1x 00 Christian Person 14. Platz von 18 Booten

Startzeiten am Sonntag bei den 1000m Final-Läufen:

Lgw 1x 00 Lew und Christian 8:46
Lgw 1x 99 Jonathan 11:55
2x 99/00 Jim und Rickmer 12:47
4x+ 99/00 Sebastian, Lukas, Felix, Nils und Emil 13:50



Presse AAC

Liebe Ruderfreunde,

ab und an gibt es erfreuliche Nachrichten, von denen ich denke, dass auch Sie einen Anspruch darauf haben, sie direkt zu erfahren. Heute habe ich so eine Nachricht:

Am vergangenen Wochenende durfte ich für den AAC/NRB auf den Jugendmeisterschaften in Köln den „Deutschen Jugendpokal“ entgegennehmen. Dieser Wanderpreis des Deutschen Ruderverbandes wird jährlich vergeben an den erfolgreichsten deutschen Verein/Verband auf diesen Meisterschaften und wurde vor mehr als 40 Jahren von unserem Hamburger Achter-Olympiasieger Horst Meyer gestiftet. Der AAC/NRB hatte in der Vergangenheit zwar mehrfach den zweiten oder dritten Platz erreicht, aber nie den Pokal gewonnen. Dieses Jahr ist es nun gelungen, insbesondere der Sonntag war ein „Hamburg – Festival“.

 Wir empfinden diese Auszeichnung als Anerkennung der hervorragenden Jugendarbeit und der jahrelangen funktionierenden Kooperation der Hamburger Vereine im Rahmen des sog. AAC-Projektes, und unser Glückwunsch geht an die erfolgreichen Sportler und Trainer. Hier schließt sich hier ein Kreis: Der Pokal, den Horst Meyer als erfolgreicher Ruderer und AAC-Mitglied gestiftet hat, um zu besonderer Leistung zu motivieren, findet seinen Weg zurück nach Hamburg!

 Zu dieser erfreulichen Nachricht passt gut, dass wir am kommenden Wochenende (5. bis 7. Juli) in Allermöhe den 45. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen ausrichten. Auch damit wird dokumentiert, welchen hohen Stellenwert die Hamburger Vereine der Nachwuchsarbeit geben. Es wäre schön, wenn die Hamburger Ruderer in möglichst großer Anzahl als Besucher nach Allermöhe kämen und durch ihre Anwesenheit die Hamburger Ruderjugend unterstützen!

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Warner

 



Presse AAC

Rudern: Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen vom 4.-7. Juli in Allermöhe
Hamburger Nachwuchs kämpft um den Gesamtsieg
(Hamburg, 01.07.2013) Auf der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe kämpfen die besten Rudertalente aus allen Bundesländern vom 4. bis 7. Juli im 45. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen um den Gesamtsieg. Zu der größten Nachwuchsveranstaltung des Deutschen Ruderverbandes kommen in diesem Jahr knapp 1.000 Sportlerinnen und Sportler zusammen, die sich über Landesvorentscheide qualifiziert haben. Die Hansestadt ist nach 1971, 1973 und 2001 nun zum vierten Mal Gastgeber dieses einmal jährlich ausgetragenen Wettbewerbes. Schirmherr ist Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz.
Der 45. Bundeswettbewerb dauert vier Tage und beinhaltet drei Wettkampfformen. Insgesamt sind 403 Boote und 958 Sportler und Sportlerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren gemeldet, 50 von ihnen kommen aus Hamburg. Die Wettbewerbe beginnen am Freitag mit den Langstreckenrennen über 3.000 m. Das Langstreckenergebnis bestimmt die Einteilung der Bundesregatta über 1.000 m, die am Sonntag ausgefahren werden. Am Samstag findet der Zusatzwettbewerb statt, ein sportlicher Vielseitigkeitswettkampf an Land. Für alle drei Wettkämpfe gibt es eine Punktewertung, nach der das erfolgreichste Bundesland ermittelt wird.
„Wir sind stolz, für die Ausrichtung des Bundeswettbewerbes eine der besten Regattastrecken der Welt anzubieten“, so Heiko Radke (Vorsitzender Hamburger Ruderjugend) und Jürgen Warner (Vorsitzender Landesruderverband Hamburg) unisono, die die Veranstaltung gemeinsam organisieren. Die Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe zählt zu den fairsten Ruderwettkampfstätten der Welt. So freut sich auch Moritz Petri, Vorsitzender der Deutschen Ruderjugend, über die Wahl des Austragungsortes: „Der Bundeswettbewerb in Hamburg dürfte eine besondere Signalwirkung ausüben, da hier 2014 die Junioren-Weltmeisterschaften des Internationalen Ruderverbandes, der FISA, stattfinden. Dort zu rudern, wo die besten Juniorinnen und Junioren der Welt ihre Meister ermitteln, verleiht sicherlich enormen Ansporn.“ Eine besondere Wertschätzung für den Bundeswettbewerb ist der Senatsempfang, der am 5. Juli um 19.30 Uhr im Hamburger Rathaus stattfindet.
Weitere Informationen: www.bwinhamburg.de
Veranstaltungsort: Wasserpark Dove-Elbe, Allermöher Deich 36 (Eintritt frei)
Zeitplan:
Donnerstag, 04.07. (16.00 - 20.00 Uhr): Training
Freitag, 05.07. (08.00 - 15.30 Uhr): Langstrecke
Samstag 06.07. (08.00 - 14.00 Uhr): Zusatzwettbewerb
Sonntag, 07.07. (08.30 - 14.30 Uhr): Bundesregatta




von Sepp Schäfer




Das letzte Regatta-Wochenende war sehr erfolgreich! Es haben sich 10 Sportler für den BW qualifiziert.

In folgenden Bootsgattungen wird die Fari für das Hamburger Team antreten:

4x+ 99/00: Sebastian Wiehe, Nils Vorberg, Jan Lukas Harder, Felix Liang und Stm. Emil Peters

2x 99/00: Jim-Christopher Tuscher und Rickmer Westphal

1x 99 LG: Jonathan Peters

1x 00 LG: Lew Lankilevich

1x 00 LG: Christian Peters


 

Der BW findet vom 05.07.-07.07. in Allermöhe statt. Freitag findet das 3000 m Rennen statt, welches für die Setzliste der Rennen am Sonntag gilt. Wir freuen uns am Freitag und Sonntag auf rege Beteiligung.