Clubhaus

05.06.2014 - 2. Internationale Junioren-Regatta am 07./08. Juni in Hamburg

von Niels Ramming

Bericht zur Regatta in Hamburg

Die Regatta in Hamburg (vom 6. bis 8. Juni 2014) ist die letzte vor dem Jahreshöhepunkt, der Deutschen U17/U19/U23 Meisterschaft in Brandenburg.
Dem entsprechend waren wir Alexander Rieß, Lennart Schießwohl, Jasper Korth, Lennert Schönborn, Theodor Thun, Alexander von Schwerdtner, Sebastian Wiehe, Jan Lukas Harder, Felix Liang, Nils Vorberg, Jonathan Peters und ich Niels Ramming gespannt und motiviert unsere Leistung vor heimischen Publikum zu präsentieren.

Zu unserer Motivation wurde wir noch mit guten Wind und Wasser-Verhältnissen beschenkt und der eine und andere Mannschafts-Kamerad begann schon zu spekulieren…

Folgende Ergebnisse konnten wir in beiden Disziplinen Skullen und Riemen im Junior-Bereich erreichen: 
Gleich im 1x konnten wir 2 Siege für uns verbuchen.
Im A Junior Bereich konnte unser Alexander Rieß in einem sehr harten Rennen mit Schlagzahl 41 als Erster durchs Ziel fahren; was für eine Freude und Erleichterung unter uns.
Weiter ging es im B Junior Bereich wo unser Renn-Pferd Theodor Thun ebenfalls im 1x mit 3 Längen gewann; nach seinem Rennen waren wir uns alle sicher unser Theo ist ein Gold-Kandidat auf den DJM.
Aus unserem ehemaligen Kinder 4er startete dann Sebastian Wiehe und Felix Liang.
Sebastian ein leichtes Schwergewicht startete im schweren B Junior Rennen und konnte sich einen 2 Platz erkämpfen; er und wir haben uns sehr gefreut dass er so gut den Sprung in den B Junior Bereich geschafft hat.  
Felix Liang ebenfalls aus dem 4er erkämpfte sich einen 4 Platz und damit wichtige Erfahrungen für die Saison 2014/2015 sammelte.  

Im Riemen-Bereich starteten unsere A Junioren Lennart Schießwohl und Jasper Korth im 2- mit einer sehr harten Konkurrenz aus dem Bundesgebiet und konnten leider nicht an ihren ordentlichen Ergebnissen vom Saisonbeginn anknüpfen.
Insgesamt haben sich aber beide gut in der Saison gemacht. 

Unsere seit kurzen zusammen gesetzten B Junioren Lennert Schönborn sowie Niklas Hauser von unserem Nachbar-Club DHuGRC und Alexander von Schwerdtner und Jan Lukas Harder von der FARI im 2- konnten solide Ergebnisse in Ihren Rennen präsentieren.
Alle vier Sportler sollten aber am Wochenende noch eines sprichwörtlichen “besseren“ belehrt werden da noch die Rennen im Mittel- und Großboot anstanden.

In den Bootsklassen 4- konnten 2 Boote mit insgesamt 6 FARI-Sportlern an den Start gehen. Das erste Boot mit Sebastian Wiehe, Niels Ramming, Jan Lukas Harder und Ole Arriens vom DHuGRC konnten sich souverän den ersten Platz reservieren. 
Der zweite 4- mit Alexander von Schwerdtner, Nils Vorberg von uns und Ansgar Kolbe und Rami Tafeche vom DHuGRC als zweites Hamburger Boot mussten sich leider mit gewissem Abstand dem ersten Boot geschlagen geben. 

Als Highlight standen am Abend noch die Rennen im 8+ an.
Unser Regatta-Verband AAC stellte 2 Boote mit von uns insgesamt 7 Favoriten, was wie ich finde eine gute Quote ist.
Im ersten Boot gingen u.a. Lennert Schönborn, Theodor Thun und ich Niels Ramming und im zweiten Boot Sebastian Wiehe, Jan Lukas Harder, Alexander von Schwerdtner
und Nils Vorberg an den Start.
Mit einem guten 1 und 3 Platz konnte beiden Hamburger 8+ mit uns Favoriten ein erfolgreiches Regatta-Wochenende abschließen.
  
Leider konnte unser Mannschaftkamerad Jonathan Peters aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Start gehen; wir wünschen schnelle Genesung.

Was aber nicht vergessen werden darf zu erwähnen ist der Fresswagen von der Familie Ramming. Sie haben die gesamte Trainingsgruppe inkl. Trainer, Betreuer und Eltern mit ihren frisch zubereiteten Nudelgerichten versorgt.





Video-Zusammenschnitt von Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger

http://youtu.be/XNKFPDP6uBg

von Kai Ramming

Hamburger Juniorenregatta Allermöhe 6.-8. Juni 2014

An diesem Wochenende fand in Hamburg die letzte Standortbestimmung vor den U23 / U19 / U17 Meisterschaften in Brandenburg Ende Juni statt. Nahezu perfekte Rennbedingungen herrschten bei schwülwarmem Wetter, bis am Sonntag ein Gewitter für den Ausfall der letzten Junior A Großbootrennen führte. Unsere FARI Aktiven waren von diesem Rennausfall jedoch nicht betroffen.
Junioren A: Foto 013. Jasper Korth und Lennart Schießwohl konnten im Junior 2- verletzungsbedingt leider nicht an die ordentlichen Ergebnisse zu Saisonbeginn anknüpfen und mussten mit einer Platzierung in einem der hinteren gesetzten Läufe Vorlieb nehmen.



Foto 041. Alex Rieß siegte in seinem Rennen am Sonnabend. Das hat ihn und uns in dieser für ihn durchwachsenen Saison sehr gefreut.



Alex wurde dann in den 1. Lauf am Sonntag gesetzt. Hier belegte er den 5. Platz, allerdings mit einigem Abstand zum Sieger. Der anschließende Sprung in einen leichten 4- in Renngemeinschaft mit Ratzeburg und Friedrichstadt ohne vorheriges gemeinsames Training zeigte dann noch gewisse Defizite auf.

Junioren B (U17): Hier verteilten sich 8 FARI Ruderer innerhalb des AAC Projektes auf eine große Anzahl von Bootsgattungen, sodass ein Nichtinsider glatt einmal die Übersicht verlieren könnte:

Foto 031 und 035: Theo Thun knüpfte an seine tolle Leistungen in Köln und München an und gewann mit einer begeisternden Konstanz einmal mehr den gesetzten Lauf des Junior B Einers mit 3 Sekunden Vorsprung. Man muss erklärend hinzufügen, dass bei allen genannten Großregatten erst einmal jeweils um die 40 Gegner aus ganz Deutschland geschlagen werden müssen, bevor man diese ‚Finals‘ gewinnt. Jetzt gilt es für Theo auf dem Weg zu den Meisterschaftsrennen ganz cool zu bleiben. Wir drücken ihm die Daumen !






Foto 009: Sebastian Wiehe erkämpft sich in seinem Sonnabend Rennen einen zweiten Platz im schweren Junior B Einer. Dies ist umso beachtlicher als dass Sebastian letztes Jahr noch Kinderruderer war, dazu wiegt er nur wenig mehr als ein Leichtgewicht. Auch im Junior B Einer startend - Foto 008 - wird Felix Liang Vierter.







Foto 011: Alex Schwerdtner mit Jan-Lucas Harder (beide RCFH) im Junior 2- waren ein wenig langsamer als (Foto 038) Schönborn (RCFH) / Hauser. Letztere wurden fünfte im gesetzten Lauf. Ein sehr ordentliches Ergebnis für die beiden, mit dem sie zufrieden waren.






Foto 017: Der AAC Junior B 8+ mit drei Favoriten (Lennert Schönborn, Theo Thun und Sebastian Wiehe als Ersatz für Niels Ramming) an Bord siegte am Sonnabend aber waren nur knapp eine Sekunde schneller als die Sieger im ersten Lauf.



Am Sonntag, nun wieder mit Niels Ramming, ging es im schnelleren gesetzten Lauf in Stammbesatzung zur Sache und die Crew schlug nach einem eher verhaltenem Start mit drei FARI Ruderern im Heck nach kraftvollem Rennen mit 3 Sek Vorsprung vorne an. (Foto 046). Die Jungs hat es gefreut und Tarzan war begeistert, wie man aus Foto 049 ersehen kann.





Auch dieser Crew drücken wir für Brandenburg U17 alle Daumen, denn nach den bisherigen Saisonerfolgen kann hier vermutlich ein vorderer Platz herauskommen. Foto 050: Der zweite AAC Achter mit vier Favoriten an Bord wurde im zweiten Lauf nach großem Kampf knapp Dritter.



Einen weiteren Sieg konnte am Sonntag im Junior B Vierer-ohne die Mannschaft Sebastian Wiehe, Niels Ramming, Jan – Lucas Harder (alle RCFH) plus Ole Arriens (DHuGRC) landen, nachdem ihr Rennen am Vortrag krankheitsbedingt ausfiel. Dieses AAC Boot 1 konnte einigen Längen Wasser zwischen sich und das AAC Boot 2 mit Vorberg, Schwerdtner (RCFH) und Kolbe, Tafeche legen. (Foto 019 und 027 für Boot 1und 023 für Boot 2).







Es muss angemerkt werden, dass zwei Boote im ersten Finallauf ein wenig schneller als unser AAC Boot 1 waren.
Zum Schluß sei angemerkt, dass unser Leichtgewicht Skuller Jonathan Peters krankheitsbedingt ausfiel. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung !
Und dann darf Hella Ramming und ihr allseits beliebter Fresswagen nicht unerwähnt bleiben. Viele der AAC Junioren kommen gerne auf eine, aber meistens mehrere, Portionen Nudeln oder Milchreis vorbei, oder holen sich nur einen Arm voll Obst und Wasser bzw. Schorle ab.  Gerne ‚hängen‘ die Ruderer beim Fress-Anhänger ‚ab‘.  Danke für Deine tage- und nächtelange Mühe, Hella !


Fazit: Aus Favoriten Sicht können wir uns bei den B-Junioren über mangelnde Erfolge in Hamburg nicht beklagen. Trotzdem: All die anderen ‚Guten‘ werden sich jetzt bestimmt nicht auf die faule Haut legen, sondern sich eher punktgenau auf einen Erfolg in Brandenburg vorbereiten. Wir sind auf das gespannt, was für die mit den unsrigen besetzten Boote in Brandenburg herauskommen wird.


Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seger hat mit dem Quadro-Copter beindruckende Aufnahmen gemacht.

hier den Link zum Video des Wochenendes Zusammmenschnitt:

http://youtu.be/ffxtb-N9v2U

Die Videos sind im MP4 Format. Evt. erst downloaden und dann ansehen.



von J.B.


Die Junioren-WM in Hamburg wirft am kommenden Wochenende ihre Schatten voraus.

Es werden mittlerweile 2800 Aktive für 271 Rennen erwartet. Es geht um die Qualifikation der Junioren für die WM in Hamburg  vom 05.-10.08.2014.