Clubhaus

07.06.2016 - Junioren Regatta in Hamburg Allermöhe 3.-5.6.16 /RRC, Ratzeburg


von Kai Ramming

Jan-Lukas Harder, Alexander v. Schwerdtner und Theo Thun auf dem Weg zur WM !





Die letzte Leistungsüberprüfung vor den U23 und Jugendmeisterschaften (verlegt von Essen auf Hamburg) Ende Juni (24./25./26.) findet traditionell auf der Dove Elbe in Allermöhe statt. Wichtig: Hier beginnt für die Junior A die Nominierung für die Junioren WM in Rotterdam.

Ach ja, Wetter sonnig, recht warm und optimale Wasserverhältnisse;  so wie an diesem Wochenende haben wir auch nicht allzu oft in Allermöhe.

Der Sonnabend – Tag der Nominierungen:

FARI Junior A Skuller:

Nils Vorberg, der einige Wochen verletzt war, kam in den dritten gesetzten Lauf, wurde hier Dritter und kommt daher leider nicht für Rotterdam in Betracht.



Ja, die Saison hätte für Nils besser laufen können. Eine Teilnahme am Baltic Cup im Herbst scheint möglich. Nils hat sich für 2017, sein letztes Junior Jahr, fest vorgenommen, sein Talent und seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Wir alle wünschen Dir bestes Gelingen !

Ganz spannend machte es Theo Thun:

Die Vorläufe liefen suboptimal. Die Spitzenleute waren so verteilt, dass sie sich sozusagen gegenseitig aus dem Rennen warfen. Theo war mit seiner Setzung in den 2. gesetzten Lauf nicht zufrieden und musste Zweiter werden, um sich in seinem letzten Junior Jahr



die Nominierungschance zu erhalten.

200 m vor dem Ziel lag Theo noch deutlich an 3. Stelle, aber dann zog er seinen brachialen Endspurt an. Der Regattasprecher sah Theo ganz knapp auf dem 3. Platz und die Gesichter der FARI Supporter wurden länger und länger. Nur wenige hörten dann einige Zeit später den nochmals korrigierten Entscheid nach Zielfoto-Auswertung.
Hier hatte Theo dann den Bugball vorne – ganze 5 cm Vorsprung auf 2000 m bringen unseren Skuller nun in die Qualifikationsauswahl für die WM.

Theo, das war eine kämpferische Meisterleistung ! 

Nach den U19 Titelkämpfen in drei Wochen werden wir zu Theos WM-Teilnahme-Chancen mehr wissen.

Wir drücken die Daumen !




Jan-Lukas Harder und Alexander von Schwerdtner hatten sich aufgrund der Saisonergebnisse für die Nominierung schon besser positioniert. Die beiden fuhren geradeaus ins 1. Finale und wurden hier Zweite. Die beiden werden also zur Nationalmannschaftsbildung eingeladen.

Hierzu dürfen wir ganz herzlich gratulieren !

Wir werden Euch informiert halten.

Niels Ramming zusammen mit Lior Kluge (RCA) und Sebastian Wiehe mit Ole Arriens (DHuGRC) starteten in ihren Zweier-ohne im 5. gesetzten Lauf gegeneinander. Die ein Jahr ältere Crew um Niels ging in diesem internen Duell als Sieger hervor.



Die nicht an der Skuller- und Riemer Qualifikation beteiligten FARI- Ruderer belegten gute Platzierungen, aber gesiegt wurde nicht ganz.

Jonathan Peters wurde im leichten Junior A Vierer Vierter zusammen mit Laurits Dahlke (RVW) und im leichten Achter Zweiter. Am Sonntag lief es für die beiden viel besser.



FARI-Junior B Skuller (leicht): Lew Jankilevich, Mathis Tommek und Christian Persson schlugen sich achtbar, aber für ganz vorne reichte es nicht.

Der Sonntag:

An diesem Tag setzen sich die Spitzenkräfte in verschiedenen Kombinationen in gesetzte Mittel- und Großbootrennen, um sich bei positivem Ergebnis bei den Bundestrainern hinsichtlich einer Mannschaftsbildung in ein gutes Licht zu rücken.

Im Doppelzweier wurde Theo Thun mit Anton Finger (BRC) drittschnellstes, deutsches Boot und Nils Vorberg mit Niklas Genkel (Mecklenburg Vorpommern) 10 Sekunden dahinter, fünftschnellstes deutsches Boot.




Im Vierer-ohne wurden Jan-Lukas Harder und Alexander von Schwerdtner in einem ganz knappen und sehr schnellen Rennen mit ihren Berliner Ruderkameraden Dritte.

Im zweiten Lauf des Jun A 4- gab es dann sogar einen Sieg für Niels Ramming in Renngemeinschaft zusammen mit Rendsburg, RCA und DHuGRC. Die Zeit hätte für den 5. Platz im A-Lauf gereicht !

Erster Sieg für den RCFH, dieses Jahr in Hamburg !



Aber es kam noch besser: Nach einem 4. bzw 2. Platz im Junior B Vierer – ohne gewann Moritz Winkler mit dem Hamburger Junior Achter.



Allerdings schmilzt der Vorsprung der vorherigen Regatten langsam dahin: Jetzt waren es nur 2,5 Sekunden. Also Richtung Meisterschaften in drei Wochen in Allermöhe aufgepasst und trotzdem:

Toll gemacht !


Die Junior B Skuller starteten den Sonntag mit Ergebnissen wie am Sonnabend, fuhren dann nachmittags alle im gleichen Rennen leichten Einer.

Lew Jankilevich gewann,



3. wurde Mathis Tommek



und 4. Christian Persson.



Lew,

Herzlichen Glückwunsch ! Der zweite RCFH Sieg in Allermöhe!

Noch einmal zurück zu den Junior A:

Die beiden Leichten Jonathan Peters und Laurits Dahlke trumpften auf ihrer Hausstrecke auf und gewannen den Zweier-ohne in der drittschnellsten Zeit insgesamt. Hierbei hält der ca. 8 kg leichtere Joni, den Laurits in der Spur,



denn die beiden fahren den Zweier-ohne OHNE Fuß Steuer !
Das mag ihr bestes Rennen bisher in 2016 gewesen sein !

Im leichten Achter gab es dann noch einen dritten Platz in Rgm. mit ganz Norddeutschland.







Mal sehen, ob die beiden uns in drei Wochen überraschen können.

Theo Thun setzte sich noch in den Doppelvierer und wurde 5,5 Sekunden hinter dem Top Boot zweitschnellster deutscher Doppelvierer.

Zum Schluß fuhren Jan-Lukas und Alex Schwerdtner noch den sog. ‚Nordost Achter‘.

Sie fuhren super gut und alles wäre perfekt gewesen, wenn da nicht noch der ‚Nordwest Achter‘ 0,8 Sekunden schneller gewesen wäre.

Die Süddeutschen lagen mit 3/100 Sekunden auch nicht weit zurück. Wahnsinnig !  Wenn die meisten Zuschauer nicht ohnehin gestanden hätten: Die Spannung hätte sie von den Sitzen gerissen !

Trainer Tim Folgmann war mit der Leistung der Junioren-WM-Kandidaten sehr zufrieden.

Nach lauem Beginn am Sonnabend dann mit den 4 Siegen der weiteren FARI-Ruderer am Sonntag die positive Tendenz !

Und in der warmen Sonne kochte Hella – für die Ruderer – Nudeln, Milchreis & Co. im 10. Jahr ‚Fressmobil‘. Vielen Dank für Deine Mühe !

von Axel Schindowsky

In Ratzeburg wurde auf 8 Startbahnen gefahren.

Die Rennen im Senior- A + B Bereich wurden zusammen gelegt.

Im Zweier ohne siegten im A-Bereich jeweils 2 Boote ausFrankreich, Malte und Michi waren an beiden Tagen das beste im
Boot im B-Bereich und Sieger dieser Wertung.

Diese Leistung unterstreicht deren erstklassiges Ergebnis im DRV-Kleinboottest im Zweier-ohne vor 14 Tagen in Allermöhe. Hier waren unsere Jungs schnellstes Boot und haben sich für Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U 23 vom 23.6. bis 26.6.16 in Hamburg (nicht Essen siehe Nachrichten Rudern.de)als stärkstes Boot empfohlen.
Maltes Finale ist am Samstag, dem 25.6.16. Es kommt noch ein gefährlicher Gegner dazu, der bisher im A-Bereich bei Ralf Holtmeyer trainiert hat aber im U23 Bereich startberechtigt ist.
Mit einem Sieg wären unsere Jungs Deutschlands 2- auf den U23 WM in Rotterdam Ende August.