Clubhaus

08.05.2014 - Lübecker Regatta 03.-04.2014

von Kai Ramming

Der RCFH entsandte einmal mehr eine große Menge Ruderer aller Altersgruppen vom 10-jährigen bis zum 54-jährigen Masters zur traditionell ersten gemischten Regatta der Rudersaison in Norddeutschland über die 1000 m Strecke. Leider kann ich nicht auf alle Platzierungen eingehen, da diese den Rahmen dieses Berichtes sprengen würden. Daher seien nur die Siege und Highlights kommentiert, obwohl alle in ihren Rennen ihr Bestes gegeben haben.

Kinder unter 15 Jahre:
Hier wurden viele Siege errudert, die noch separat von der Kindergruppe selbst beschrieben werden.

U 17:
Die Junior B starteten wie immer im Rahmen des AAC Projektes. Plätze im Feld belegten unter anderem Alex Schwerdtner (Bild 007)



Felix Liang, Nils Vorberg und Jan-Lucas Harder (Bild 019)



im schweren Junior B Einer. In derselben Bootsgattung konnte Sebastian Wiehe (Bild 014 ‚Peter-Michael Kolbe weißt den Weg‘)



einmal und Niels Ramming zweimal gewinnen. (Niels Bild 021: ‚Niels gewinnt mit 0,5 Sekunden Vorsprung vor Jan Joppien‘). Niels war nach seiner verpassten AAC Qualifikation wieder in Form und ruderte an beiden Tagen die schnellste Zeit aller schweren Junior B Einer.



Wir älteren mussten Sebastian hinterher erst noch erklären, wer ihm da zum Sieg gratuliert hat!

Interessant ging es zu im Junior B Vierer-ohne. Das AAC Boot mit den Fari Ruderern Lennert Schönborn und Sebastian Wiehe an Bord verlor an beiden Tagen, wenn auch teilweise knapp, gegen die vermeintlich langsameren Harder, Schwerdtner, Vorberg vom RCFH, die dann am Sonntag auch das Rennen insgesamt gewannen. Über die Steuerkünste in dem Rennen schweigt sich der Chronist lieber aus. (Bild 004)



Das Leichtgewicht Jonathan Peters gelangte in seinem ersten Junior Jahr bisher in den zweiten AAC Doppelvierer mit Steuermann – und zwar als Nr. 3 im Heck des Bootes. Hier gelang der Crew auch ein Abteilungs Sieg (Bild 032).



Vor einem Jahr – auch in Lübeck – war Theo Tun in seinen ersten Rennen überhaupt noch hinterhergebleiert. Nun ist Theo der mit Abstand schnellste Junior B Einer Ruderer in Hamburg. Eine kurze Erkrankung soweit auskuriert, stieg Theo am Sonntag mal eben mit Simon Klose in den Junior Doppelzweier und siegte souverän. (Bild 030)



Seinen Platz im Junior B-Achter gab Theo an Niels Ramming als Ersatzmann ab. Zusammen mit Schlagmann Lennert Schönborn und Bugmann Sebastian Wiehe siegte Niels dann auf Schlagübernahme zusammen mit den AAC Junioren aus den anderen Hamburger Vereinen im Boot (Bild 037 und 038)





gegen die Kombination aus Schleswig Holstein. In dieser Woche wird sich zeigen, ob dieses AAC Auswahlboot zukünftig statt mit drei vielleicht sogar mit vier Fari Junioren besetzt sein wird.

U19
Bei den Junior A Leichtgewichten war Alex Rieß (1996) dabei, konnte aber leider nicht ganz vorne anschlagen. Irgendwie auch nicht richtig in Fahrt kamen Lennart Schießwohl und Jasper Korth (Bild 023)



die im schweren Junior A Zweier-ohne ansprechend riemten, aber leider nicht siegten.

In der Männerklasse fuhren unsere Ruder- Bundesliga-Ruderer an beiden Tagen jeweils einen 350 m Sprint und ein 1000 m Rennen. Die zeitlich aufaddiert schnellste Crew würde den neuen ‚Hummer‘ Pokal gewinnen. Am Sonnabend kam es zu dem Kuriosum, dass auf der 350 m Strecke weder die Ruderer und Steuerleute, noch die Schiedsrichter wussten, wo die Ziellinie verlief. So kam es zu einer Art Rennen über die unbekannte Distanz, bis alle Beteiligten einsahen, dass es so nicht weitergehen konnte. Die Zielrichter wussten allerdings als einzige, wo sie gucken mussten. Noch beim Sprint am Sonntag lagen die Lübecker nach 3 Siegen bemerkenswerterweise vor unseren RBLern. Die Unsrigen rückten dann in noch einmal verbesserter Besetzung zum letzten 1000 m Rennen an. Hier nun konnten die Lübecker der geballten Macht von rechts der Alster nichts entgegensetzen und so wurde der gesamte Rückstand im letzten Rennen durch einen Sieg mit Längen Vorsprung mehr als ausgeglichen. (Bild 017, 033).





Zwischenbilanz zum Leistungssport: Bei den Junior A wird noch hart an einer Positionsverbesserung gearbeitet. Bei den Junior B ist die FARI in breiter Phalanx vertreten, darunter Theo Thun als Spitzenkraft. Die AAC Boote fahren sich jetzt ein und wir können darauf gespannt sein, wie sich die 98er und 99er Jahrgänge im weiteren Verlauf der Saison schlagen werden.

Altersmässige Abrundung nach oben:
Jan Thielebein und Andreas Garleff siegten am Sonnabend  im Doppelzweier der Masters Ü 50 und am Sonntag durfte Kai Ramming im Einer in der gleichen Altersklasse auch einmal am Lametta Steg anlegen.

Bild 027 ‚FARI Area‘:



Das Ramming’sche ‚Fressmobil‘ kam bereits das sechste oder siebte Mal nach Lübeck. Hella Ramming brauchte von den 60 Kilo Futter in Form von frisch gekochtem Milchreis, Nudeln, Obst, Gemüse und Brot dieses Mal auch nichts wieder mit nach Hamburg nehmen. Hellas, jedes Jahr größere Schaar von jungen Fans, ließ dieses Mal nichts mehr übrig. Man muß den Ruderern zu Gute halten, dass sie sich alle nett und artig bei Hella für ihren enormen Einsatz bedankt haben - so wie es sich gehört.