Der "Tunke-Achter"


                              Der „Tunke-Achter“

Wir rudern  mittwochs um 15.30h  -  Treffen im Kurt- Grass-Raum um 15.00h.Im Winter (Anfang November bis Ende Januar) rudern wir bereits um 14.30h, damit die Steuerleute auch bei der Rückfahrt den Steg  noch finden.
Die Crew besteht aus circa fünfunddreißig Kameraden.
Wir rudern die normalen Strecken nach Winterhude bzw. Kiauchaou – im Sommer auch gerne in den Stadtpark mit gepflegter Rast bei der „Reling“ (Kaffee und Kuchen).
Nach dem Rudern pflegen wir den geselligen Teil im Clubhaus – ohne  „Ausschweifungen“.
Im Sommer (meistens  Juni) sind wir eine Woche mit der Barke „Fröhmosia“  auf Wanderfahrt. – Hauptsächlich rudern wir auf Deutschlands Flüssen, Seen oder Flusslandschaften;  dabei haben wir eine große Auswahl und beste Expertisen.   
Zusätzlich organisiert Dietmar Lambert  jährlich drei  eintägige Rudertouren auf der Elbe. Diese Fahrten werden gruppenübergreifend angeboten. Wer mitmachen will, ist herzlich willkommen.
Es gibt zusätzlich die traditionelle 2-Tages-Tour nach Hoopte – über Elbe und Ilmenau.
Ansprechpartner und Gruppenkapitän:
Dietmar Lambert, 040 / 46 777  007
Stellvertreter:
Wolfgang Kittel,  040 / 589 55 834 – auch Wanderruderwart des RCFH
Wer mit uns rudern möchte, ist jederzeit willkommen. Einfach rechtzeitig vorbei kommen oder vorher anrufen, alles ganz einfach.

Der "Tunke-Achter" hat seinen Namen von Heinrich Schröder, genannt "Tunke". Er war 90 Jahre Clubmitglied und seit 1975 Ehrenmitglied. Er starb 2002 im Alter von 103 Jahren.
Sein Sohn Rudi ist Mitglied des „Tunke“-Achters – auch dessen Söhne schauen gelegentlich mal vorbei.Der Name „Tunke“ war ein Spitzname und stammt von einem Studentenlied, das 1825/30 in Heidelberg gesungen wurde.
Auch beim RCFH wird dieses Lied bis heute immer mal wieder angestimmt – beim Tunke-Achter besonders gerne bei Geburtstagsfeiern.