Der "Sahneachter"


Sahnig rudern – auch noch mit 60+


Zwischen 60 und 85 Jahre alt und mit etlichen Trainingskilometern auf der Uhr ist man hier richtig
Mo. 15:00 h, Mi.  18:00 h und Sa. um 7:30 Uhr

1955 beginnt für den Kern dieser Gruppe das Ruderleben bei der "Favorite Hammonia". Der Kern, das sind Rennruderer, die seinerzeit von Ruderlehrer Arthur Wendt - "Onkel Arthur" – erst zusammengesammelt und dann zusammengeschweißt werden, bis sie endlich "sahnig" rudern.

Zunächst wollen die jungen Männer nur anständig regelmäßig rudern und vielleicht noch einige Herbstregatten besuchen. Schnell wächst daraus eine Gemeinschaft, die nicht nur regelmäßig im Achter sitzt, sondern auch Wanderfahrten - seit 1962 mit der "Barke" - macht und der sich nach und nach weitere Ruderwillige anschließen.

So ist aus dem "Anfangsachter des Arthur Wendt" mit den Jahren eine stattliche tragende Gruppe des RC Favorite Hammonia geworden. Gut 50 Ruderer, die teilweise gar nicht mehr in Hamburg wohnen, aber von denen immer wieder welche bei Wanderfahrten dazustoßen, zählt der "Sahneachter" heute.

So ist montags, mittwochs und sonnabends häufig mehr als ein Achter auf dem Wasser, wenn "Sahne" zum Rudern ruft.

Neben dem eigenen Wohl kümmert sich der "Sahneachter" auch um das Clubwohl. Wenn es der "Fari" gut geht, profitieren alle davon. Viele "Sahne"-Männer sind seit vielen Jahren ehrenamtlich Mitglieder des Vorstandes und kümmern sich um das Wohl der Gemeinschaft.

Für die "Sahneleute" gilt: Solange es geht, rudern und arbeiten wir mit.









Sahne