Das "Jagonauten" - FAQ


Zum Isekai, durch Winterhude oder hinauf nach Ohlsdorf:

Temperament-gesteuertes Freizeitteam ohne Leistungs-Dogma.

Die Jagonauten-Philosophie


Die Jagonauten trainieren seit über dreißig Jahren immer zur gleichen Zeit, am Dienstagabend um 19:30 Uhr.

Ob im Sommer bei über dreißig Grad im Schatten oder im Winter bei unter null Grad und leichtem Schneefall. Strahlender Sonnenschein stört ebenso wenig wie zäher Nebel oder Hamburger Nieselregen. Die wöchentliche Ruderstrecke liegt - je nach Wettersituation - zwischen dem Clubhaus an der Außenalster und dem Isekai, der Eppendorfer Mühle oder treibt uns weiter bis zur Ohlsdorfer-Schleuse.

Und gerade in den Sommermonaten wird mehrfach die "Stadtparkrunde“ gerudert. Sie verläuft über die Außenalster, den "Langen Zug", den Goldbekkanal zum Stadtparksee - und zurück über den Osterbekkanal, vorbei an der „Reling“, wo meist bei ein oder zwei Glas Bier gerastet wird.

Einzig bei Eisgang findet bei den Jagonauten das Training im "Kasten", auf dem Ergometer oder im Kraftraum statt.

Woher kommt der Name: „Jagonauten“?

Die Argo (altgriechisch: Die Schnelle) war der antiken griechischen Sage nach der Name des fünfzigrudrigen Schiffs der Argonauten, mit der das Goldene Vlies aus dem Ort Kolchis am Schwarzen Meer abgeholt werden sollte (…)

Nach einem Urzeiten zurückliegenden Club-Beschluss, dass jede Rudergruppe einen Namen tragen muss, wurde in längerer Sitzung unserer aus einem Wortspiel, in dem der Name des Gruppenkapitäns mit gleichnamiger Sage verbunden wird, unser Gruppenname geschöpft.

Nun besitzen die Jagonauten sogar ein Boot, das diesen Namen über die Alster trägt.

Je nach Anzahl der zum Training erschienenen Personen sitzen Jagonauten jedoch auch in Gig-Vierern oder Gig-Achtern. Riemen oder Skull spielen hier eine eher untergeordnete Rolle - dies wird kurzfristig entschieden.

Der Steuermann wird an jedem Dienstag neu ausgelost, wechselt in der Regel aber auf der Hälfte der Trainingsstrecke.

Ich bin Anfänger im Rudersport, kann ich bei den Jagonauten dabei sein?

Anfänger sind bei uns eher nicht so gut aufgehoben. Aber: Jeder, der irgendwann schon einmal eine Ausbildung genossen haben sollte oder lediglich seit längerem dem Sport ferngeblieben ist, ist natürlich herzlich willkommen!

Der Grad der sportlichen Ambitionen der Jagonauten kann als moderat eingestuft werden.  Die eingangs gewählte Bezeichnung „temperament-gesteuertes Freizeitteam ohne Leistungs-Dogma“ trifft den Leistungswunsch der Gruppe am besten.

Bedeutet Rudersport nur das "reine" Training?

Nein! Bei den Jagonauten mit im Boot zu sitzen, verbindet die vielleicht anerkannteste und älteste Teamsportart mit dem allgemeinen Clubleben, den jährlichen Stiftungsfesten, vielseitigen Hamburger Ruderregatten, an denen Clubs aus ganz Deutschland teilnehmen, nicht zuletzt mit Sommer- und Weihnachtsfesten in privatem Kreis.

Nach dem wöchentlichen Dienstagabend-Training (im Winter mit anschließender Sauna) finden die Jagonauten zu einem gemeinsamen Abendessen in der Club-Ökonomie zusammen.

Für den Sommer stehen Wanderruderfahrten durch Berlin, über Spree, Müggelsee, Havel und Wannsee, fest im Programm, sind Segeltouren durch die dänische Südsee geplant und jährlich finden Fahrten auf die Inseln und an den Strand der Ostsee statt.









Jagonaut


jagonaut2


jagonaut3